Wandern in Portugal

Beim Wandern in Portugal bist du mittendrin in der Natur und lernst Land und Leute richtig gut kennen. In Portugal – zu dem auch Madeira und die Azoren gehören – erwarten dich wunderschöne Landschaften. Es gibt viele einfache Wandertouren, aber auch Profis kommen voll auf ihre Kosten.
Wandern Portugal
Wandern in den Naturparks von Portugal ( marvlc / Shutterstock.com )

Wandern im grünen Norden und im milden Süden

Portugal beim Wandern zu Erkunden ist eine kluge Idee. Denn jeder Winkel des Landes überrascht mit interessanten Schätzen in der Natur und Kultur. Hier passierst du spektakuläre Steilküsten, durchquerst idyllische Flusstäler mit romantischen Dörfchen und überquerst schroffe Gebirge. Dabei kannst du auf kurzen (PR) und langen Wegen (GR) seltene Vögel und zahlreiche Tierarten beobachten. Dank des milden Klimas, ist Portugal ein ganzjähriges Ziel für Wanderer.

Der Norden ist grün, das liegt an den auch im Hochsommer gemäßigten Temperaturen und gelegentlichen, kurzen Regenschauern. Hier findest du interessante Naturparks und der portugiesische Jakobsweg durchquert die Region. Im Süden bietet die Algarve mit ihrem mediterranen Klima gleich mehrere Wanderrouten und historische Pilgerwege. Dazwischen erstreckt sich der noch weitgehend unbekannte Alentejo sowie die Gegend um Lissabon.

Die Vulkaninseln der Azoren, mit dem höchsten Berg von Portugal, und die Blumeninsel Madeira, mit ihren hohen Gipfeln und einem einzigartigen Lorbeerwald, sind wahre Wanderparadiese und liegen nur wenige Flugstunden von Deutschland entfernt.

Wandern auf Madeira

Madeira – mitten im Atlantik gelegen – ist wie die Azoren vulkanischen Ursprungs. Mit einem ausgedehnten Netz an Wanderwegen ist es ein wahres Paradies für Naturfreunde. Neben vielen exotischen Blumen, die der Insel den Namen »Blumeninsel« eintrugen, wächst hier der größte Lorbeerwald der Welt.

Frühlingshafte Temperaturen zu jeder Jahreszeit machen Madeira zum Ganzjahresziel für Wanderer. So wundert es nicht, dass jährlich Tausende nach Madeira strömen. Trotzdem findest du auf der Insel auch noch schöne verschwiegene Ecken.

Beliebt in Madeira sind Wanderungen entlang der alten Wasserkanäle (Levadas), die eine gute Orientierung bieten. Außer auf dem gut ausgebauten Wegenetz auf Madeira, kannst du frei über die Insel streifen. Ambitionierte Wanderer besteigen den höchsten Berge der Insel: den Pico Ruivo mit einer Höhe von 1.862 Metern.

Wandern auf den Azoren

Zu den Azoren gehören 9 Vulkaninseln mit je ganz eigenem Charakter mitten im Atlantik. Sie liegen rund 1.400 Kilometer vom europäischen Festland entfernt. Konstante Temperaturen im mittleren Bereich und die bizarren Landschaften – mit einem tiefblauen Meer, sattgrünem Bergland, Wasserfällen und Kratern – machen die Azoren zu einer der beliebtesten Wanderdestinationen in Europa.

An der Spitze der Wanderthemen auf den Azoren liegt Erlebniswandern auf São Miguel. Die Hauptinsel beeindruckt mit vielfältigen Landschaften mit zahlreichen seltenen endemischen Pflanzen und beeindruckenden Kraterseen.

Auf den Azoren bieten zahlreiche Anbieter organisieren Touren und geführte Wanderreisen an. Ein einmaliges Erlebnis ist eine Wanderung auf den 2.350 Meter hohen Vulkan Pico – er ist nicht nur der höchste Berg der Azoren sondern von ganz Portugal.

Wandern an der Algarve

Die Algarve erstreckt sich an der Südküste Portugals. Mit ihren mediterranen Temperaturen, 300 Sonnentagen im Jahr und fantastischen Stränden ist sie ganzjährig ein empfehlenswertes Wanderziel.

An der Algarve genießt du beides beim Wandern – Berge und Meer. Im Hinterland durchquerst du verschlafene ländliche Gebiete mit weißen Dörfern und eine hügelige Landschaft. An der Küste warten steile Klippen und das geschützte Feuchtgebiet Ria Formosa mit Lagunen, Kanälen, Inseln und Sandbänken.

Besonders beliebt bei Wanderern ist der insgesamt 300 Kilometer lange Wanderweg »Via Algarviana«. Er verläuft auf einem alten Pilgerpfad zu den Reliquien des Heiligen Vinzenz – vom Grenzfluss Rio Guadiana bis nach Sagres. Zu den Höhepunkten der Wanderung zählen das Caldeirão-Gebirge mit Korkwäldern sowie die Dörfer Benafin, Salir und Alte, das Monchique-Gebirge und der Naturpark Sudoueste Alentejano e Costa Vicentina an der Westküste der Algarve.

Wandern im Alentejo

Im Süden von Portugal erstreckt sich die weite und friedliche Region des Alentejo mit einer großen Fülle an Natur- und Kulturschätzen. Kelten, Römer, Mauren und Christen hinterließen hier bereits ihre Spuren.

Im Frühjahr ist die Region ein wahres Blumenmeer, der Herbst taucht alles in ein sanftes Licht. Die wenig bekannte Region bezaubert mit romantischen Landschaften, sanften Hügeln und verschlafenen Weilern. Hier bist du beim Wandern praktisch allein unterwegs – der Alentejo ist also eher was für Ruhesuchende.

Der Alentejo bietet ein Wegenetz von 36 regionalen Wanderwegen mit einer Gesamtlänge von 389 Kilometern sowie 3 Fernwanderwege. Die beste Wanderzeit ist von September bis Juni.

Sehenswert: Im UNESCO-Weltkulturerbe Évora durchwanderst du mittelalterliche Gassen, umgeben von einer historischen Stadtmauer und besichtigst römische Tempelanlagen.

Wandern im Douro-Tal

Genuss pur. Auch das idyllische Douro-Tal zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe von Portugal. Es ist bekannt für seine landschaftliche Schönheit und eins der berühmtesten Weinanbaugebiete. Hier wachsen die Trauben des weltbekannten Portweins.

Der Douro entspringt in Spanien und mündet bei Porto in den Atlantik. Der »goldene Fluss« Douro fließt durch eine der schönsten Regionen Europas. Außer Wandern steht Schlemmen auf dem Programm und immer wieder kommst du an traditionellen und von Weinterrassen umgebenen Weingütern vorbei. Zu den exzellenten Weinen werden raffinierte Gerichte der portugiesischen Küche serviert.

Die Zahl der Veranstalter von Touren, Wanderreisen und Weinverkostungen ist riesig. Douro-Wanderungen sind Genusswanderungen und auch für ungeübte Wanderer gut zu bewältigen.

Ebenfalls interessant sind Wanderungen im oberen Douro-Tal. Hier liegen die Naturparks Parque Natural do Douro und der Arribes del Duero auf der spanischen Seite.

Wandern im Norden

In Nordportugal erstreckt sich Portugals einziger Nationalpark, der Peneda-Gerês mit Bergen, Flusstälern und üppigen Wäldern. In dem 70.000 Hektar großen Park gibt es zahlreiche Wanderwege von 7 bis 35 Kilometern Länge.

Ebenfalls interessante Wanderziele sind die Naturparks Alvão und Montesinho sowie der Geopark Arouca. Alternativ wanderst du vom Ort Minho in Richtung Porto. Die Wanderung führt entlang der Flüsse Minho, Douro und Lima in Richtung Küste durch ein vielfältiges Terrain.

Vorbei geht es an romantischen Bergdörfer, römischen Brücken und befestigten Seefahrerstädte. Zu den Höhepunkten der Reise gehören der Naturpark, die Stadt Barcelos, traditionelle Herrenhäuser und der fruchtige Vinho Verde. Auch der portugiesische Jakobsweg von Lissabon in Richtung spanische Grenze ist in Teilstücken oder ganz zum Wandern zu empfehlen.

Fazit:

Portugal ist ein interessantes Wanderziel, besonders für alle, die es lieber sanfter lieben. Die Vielfalt der Landschaften am Atlantik und landeinwärts sucht ihresgleichen in Europa. Neben der Natur gibt es interessante Kulturgüter, darunter viele Weltkulturerbe der UNESCO, zu entdecken. Auch die Gastronomie, das Wetter sowie die Gastfreundschaft in Portugal lassen keine Wünsche für Wanderer offen.

Anzeige