Die höchsten Berge in Portugal

Nicht einmal viele Portugiesen kennen den höchsten Berg ihres Landes. Er ist 2.351 Meter hoch und befindet sich auf einer kleinen Insel weit draußen im Atlantischen Ozean.
Berge Portugal
Die Silhouette des Pico von der Azoreninsel Faial ( fpfoto / Shutterstock.com )

Der Ponta do Pico auf den Azoren

Die höchste Erhebung Portugals befindet sich auf der Azoreninsel Pico. Beim Ponta do Pico (oft auch nur als Pico bezeichnet) handelt es sich um einen Schichtvulkan, der auf seiner Spitze einen Krater von 500 m Durchmesser und 30 Meter Tiefe besitzt.

Der Vulkankegel des Pico ist von weitem sichtbar. Den besten Blick – bei klarer Sicht – bekommst du von der Nachbarinsel Faial. Die Wanderung hinauf zum Pico ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Bis zum Gipfel benötigt man ca. 6 Stunden. Es finden auch geführte Touren statt. Der Zahl der zugelassenen Wanderer ist pro Tag auf 160 limitiert.

Weitere Berge auf den Azoren:

  • Pico da Esperança auf São Jorge (1.053 m)
  • Cabeço Gordo auf Faial (1.043 m)
  • Morro Pelado auf São Jorge (1.019 m)
  • Água de Pau auf São Miguel. (947 m)
  • Morro Alto auf Flores (914 m)
  • Pico Alto auf Santa Maria (587 m)

Die höchste Berge des portugiesischen Festlands

Den höchsten Berg auf dem Festland findest du im Gebirge der Serra de Estrela im Nordosten Portugals. Der Gipfel des Torre ist 1.993 Meter hoch. Es folgen der Cantaro Magro (1.928 m) und der Cantaro Raso (1.916 m).

Von Frühjahr bis Herbst kannst du in der Serra de Estrela wunderbar wandern gehen. Die Wanderwege (Percursos Pedestres) verlaufen quer durch den Naturpark. In den Wintermonaten findest du hier das einzige Skigebiet in Portugal.

Weitere Gipfel auf dem Festland befinden sich in der Serra do Gerês (1.548 m), der Serra do Larouco (1.535 m) und der Serra de Montesinho (1.486 m), alle an der Grenze zu Spanien in Nordportugal.

Die drei Picos auf Madeira

Hohe Berge gibt es auch auf Madeira. Gleich drei Gipfel über 1.800 Meter hat die wunderschöne Insel im Atlantik zu bieten. Den Pico Ruivo (1.862 m), Pico das Torres (1.851 m) und Pico do Arieiro (1.817 m).

Den Pico do Arieiro kannst du sogar mit dem Auto ansteuern. Von Funchal dauert die Anfahrt rund 40 Minuten. Bei guter Sicht hast du von hier eine atemberaubende Aussicht.

Zum Gipfel des Pico Ruivo gelangst du nur zu Fuß. Am einfachsten ist die Wanderung, die vom Pico do Arieiro beginnt, wobei einfach immer noch heißt, dass du eine gute Kondition mitbringen und schwindelfrei sein solltest. Zweieinhalb bis dreieinhalb Stunden dauert Aufstieg. Viele Anbieter auf Madeira bieten dafür auch geführte Wanderungen an.

Weitere Gipfel in Portugal

Der höchste Berg in Südportugal an der Algarve ist der Fóia mit 902 Metern. Er befindet sich in der Serra de Monchique, westlich der kleinen Stadt Monchique.

Die höchsten Berge in der Nähe von Lissabon sind in der Serra de Sintra, wo auch einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Portugal zu finden sind. Der höchste Punkt der Gegend liegt dabei auf 529 Meter Höhe.

Anzeige
Anzeige
Buchempfehlung
111 Gründe Portugal zu lieben

111 Gründe, Portugal zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt

von Annegret Heinold (Autor)

Wer denkt, Portugal sei nur ein zweit- oder drittklassiges Reiseziel, der liegt gehörig falsch. Dies zeigt Annegret Heinold in ihrem Buch 111 GRÜNDE, PORTUGAL ZU LIEBEN.

Mehr Informationen zum Buch