Via Algarviana

Wandern und Radfahren auf der Via Algarviana durch die grünen Hügel Südportugals ist die beste Art, dein Urlaubsland kennenzulernen: Weite Blumenwiesen, Terrassenhänge, idyllische Flüsse und Bäche und charmante Dörfer. Große Höhenunterschiede musst du auf dem Fernwanderweg Via Algarviana nicht überwinden.
Via Algarviana
Wandern an der Algarve ( © Algarve Tourism Bureau )

Wandern und Radfahren auf der Via Algarviana

Der klassische Fernwanderweg Via Algarviana mit der Kennzeichnung GR13 zählt zu den schönsten Arten, das grüne Hinterland der Algarve zu entdecken.

Der ehemalige Pilgerpfad beginnt in Alcoutim am Rio Guadiana an der spanischen Grenze und führt über 300 km bis nach Sagres und dem Cabo de São Vicente an der Westküste Südportugals.

Dein Weg kann abwechslungsreicher nicht sein: Er verläuft durch Berge, entlang der Küste und durch die abwechslungsreichen Landstriche dazwischen. Auf der ganzen Route durchquerst du 11 Gemeinden der Algarve: Alcoutim, Aljezur, Castro Marim, Tavira, São Brás de Alportel, Loulé, Silves, Monchique, Lagos, Portimão und Vila do Bispo.

In den Ortschaften warten zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten auf dich! Deine Wanderung führt dich auch durch die Gebirge Serra do Caldeirão und Serra de Monchique.

In 14 Etappen von 14 km bis maximal 30 km passierst du Dörfer mit guten Möglichkeiten zum Übernachten, Essen und Trinken und einem reichen Service-Angebot. So kannst du deine Wanderung jederzeit unterbrechen, einen Rasttag einlegen oder die Routen in kleinere Wegstücke aufteilen.

Die Wegstrecke ist mit großen Holztafeln mit Weg- und Kilometerangaben übersichtlich markiert. Zu Fuß dauert die ganze Wanderung etwa 2 Wochen. Du kannst den Weg natürlich auch in Teilstücken gehen.

Die Via Algarviana ist zwar ein klassischer Fußweg, einige Strecken kannst du aber auch mit einem Pferd, Esel oder mit dem Mountainbike absolvieren. Wer nicht gerne alleine geht, schließt sich einer Gruppe und geführten Wanderung an, die von verschiedenen Veranstaltern angeboten werden.

Höhepunkte der Wanderung

  • Der einzigartige Panoramablick von den Gipfeln des Fóia (902 m) und Picota (744 m) in der Serra de Monchique
  • Das Cabo do Sao Vicente mit seiner wild zerklüfteten bis zu 70 m hohen Steilküste und dem lichtstärksten Leuchtturm von Europa
  • Die Festungsstadt Silves und die traditionelle Marktstadt Loulé mit Pfingstrosenfeldern
  • Die Festung von Sagres
  • Alte, ein malerisches Algarve-Dorf am Rande der Serra de Caldeirão
  • Die Kleinstadt Alcoutim an beiden Ufern des Río Guadiana

Die Via Algarviana erfährt ständig Neuerungen und ist gut an das örtliche Wanderwegenetz angeschlossen. So kannst du immer auch einen Abstecher an die Küste oder in die Berge machen.

In Zukunft soll der GR13 Via Algarviana mit den Europäischen Fernwanderwegen E4 und E9 verbunden werden. Dann hast du noch mehr Möglichkeiten.

Derzeit sind 12 ergänzende Routen angeschlossen, 10 Pfade mit einem Audioguide und 5 Themenrouten. Wer vom Wandern nicht genug bekommt, setzt seine Reise auf der Rota Vicentina entlang der Küste und durch den Naturpark Costa Vicentina Richtung Norden fort.

Übersicht über die Etappen der Via Algarviana:

  1. Alcoutim – Balurcos 24,20 km
  2. Balurcos – Furnazinhas 14,30 km
  3. Furnazinhas – Vaqueiros 20,30 km
  4. Vaqueiros – Cachopo 14,88 km
  5. Cachopo – Barranco do Velho 29,10 km
  6. Barranco do Velho – Salir 14,90 km
  7. Salir – Alte 16,20 km
  8. Alte – Messines 19,30 km
  9. Messines – Silves 27,60 km
  10. Silves - Monchique 28,60 km
  11. Monchique – Marmelete 14,70 km
  12. Marmelete – Bensafrim 30,00 km
  13. Bensafrim – Vila do Bispo 30,19 km
  14. Vila do Bispo – Sagres 17,65 km

Klima auf der Via Algarviana

Das mediterrane Klima der Binnenalgarve ist das ganze Jahr über mild. Die Wanderung führt durch überwiegend schattige Zonen und du bist nur auf Teilstücken der heißen Sonnen ausgesetzt.

Der Sommer ist die heißeste Jahreszeit und viele Bäche und Flüsse trocknen aus.

Die ganze Schönheit der Blumen und Bäume der Via Algarviana erlebst du im Frühjahr oder Herbst. Hier kann es allerdings zu seltenen aber starken Regenfällen kommen und die Flüsse schwellen an.

Auch im September und Oktober kann es noch sehr warm sein, trotzdem ist der Herbst mit die beste Wanderzeit, denn die ersten Regenfälle nach dem Sommer bringen die Natur zum Erwachen.

Die optimale Zeit für eine Wanderung auf der Via Algarviana ist zweifellos der Frühling: Farbenfrohe Blumenwiesen, duftende Kräuter und zwitschernde Vögel erfreuen in der Zeit von Februar bis April das Herz. Jetzt siehst du verschiedene Orchideenarten und Pfingstrosen am Wegesrand.

Wanderst du im Hochsommer, solltest du deine Wanderung in den frühen Morgenstunden beginnen.

Allgemeine Empfehlungen bei einer Wanderung auf der Via Algarviana:

  • Unterkünfte vorher checken
  • Wetterbedingungen prüfen
  • immer Wasser und Nahrung mitführen
  • geeignete dem Wetter angepasste Schuhe und Kleidung zum Wandern anziehen
  • ebenfalls nützlich: Trekkingstöcke, Sonnenhut und -schutz, GPS, Kompass, Handy, Karte
  • Länge und Schwierigkeitsgrad der Strecke sollten deinem Fitness-Level entsprechen

Der Unterhalt der Via Algarviana soll auch der ländlichen Bevölkerung helfen. Du kannst dies unterstützen, indem du lokales Essen, und Kunsthandwerk kaufst und ländliche Unterkünfte buchst und deren Service in Anspruch nimmst.

Anreise zur Via Algarviana

Flüge zum internationalen Flughafen Faro gibt es von vielen deutschen und internationalen Flughäfen aus zu einem günstigen Preis. Auch eine Anreise zum Flughafen in Lissabon und eine Weiterfahrt mit dem Zug oder Bus ist möglich.

Wer die Wanderung in Alcoutim beginnt, fährt mit dem Zug nach Vila Real de Santo António und von dort mit dem Bus nach Alcoutim. Die Fahrt dauert zwar, führt aber durch wunderschöne Landschaften.

Bei Wanderbeginn am Cabo de São Vicente empfiehlt sich eine Anreise nach Lagos und von dort die Weiterfahrt mit dem Bus (eva-bus.com) nach Sagres. Der Bus nimmt auch dein Mountainbike mit.

Zahlreiche Linien von CP (Züge) und Rede Expressos (Busse) bedienen Destinationen entlang der Wanderroute Via Algarviana. Von Lissabon führt eine Direktverbindung nach Balurcos: Dort beginnt Etappe 2 der Wanderung.

Fazit: Eine Wanderung auf der Via Algarviana ist das ganze Jahr über empfehlenswert. Am schönsten ist die Wanderung im Frühjahr und im Herbst. Entsprechend der Jahreszeit, stellst du dich mit deiner Kleidung auf die Witterungsbedingungen ein.

Anzeige
Anzeige
Buchempfehlung
111 Gründe Portugal zu lieben

111 Gründe, Portugal zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt

von Annegret Heinold (Autor)

Wer denkt, Portugal sei nur ein zweit- oder drittklassiges Reiseziel, der liegt gehörig falsch. Dies zeigt Annegret Heinold in ihrem Buch 111 GRÜNDE, PORTUGAL ZU LIEBEN.

Mehr Informationen zum Buch