Naturpark Serra da Estrela

Zu den schönsten Naturparks in Portugal gehört die Serra da Estrela mit dem gleichnamigen Gebirge. Der Naturpark ist einfach zugänglich und besitzt herrliche Landschaften, interessante Sehenswürdigkeiten und gut markierte Wanderwege. Dennoch ist er auf der Liste vieler Urlauber eher selten zu finden.
Serra da Estrela Portugal
In den Bergen der Serra de Estrela ( gumbao / Shutterstock.com )

Der höchste Gipfel auf dem portugiesischen Festland

In Portugal gibt es nicht nur Wein, paradiesische Strände und viel Sonne, sondern auch tolle Naturparks mit Bergen, interessanten Tieren und einmaligen Pflanzen. Während deiner Portugalreise einen Ausflug in die Natur zu unternehmen, ist jederzeit problemlos möglich.

Den Sternen ganz nah bist du in der Serra da Estrela, das bedeutet »Gebirge der Sterne«. Hier liegt der höchste Gipfel des portugiesischen Festlandes – der 1.993 m hohe Torre.

Ihren Namen verdankt die Serra da Estrela jedoch nicht den Sternen, sondern den hier wachsenden wilden Osterglocken, die sich im Frühjahr über die Berghänge ergießen. Mit ihrem schneebedeckten Gipfeln erinnert die Serra de Estrela ein bisschen an die Sierra Nevada in Andalusien.

Der 1.100 km2 große Naturpark Serra da Estrela erstreckt sich im Osten von Portugal und gehört zur Region Zentralportugal. Er wurde 1976 konstituiert und dient der Erhaltung und dem Schutz von Natur und Kultur und erfüllt auch Informationsfunktionen. Aufgrund der isolierten geografischen Lage findest du hier viele seltene Pflanzen und Tiere vor.

Gute Gründe für einen Besuch des Naturpark Serra de Estrela

  • Felder mit wilden Narzissen im Frühjahr
  • 357 km markierte Wanderwege bis auf die höchsten Gipfel
  • Bizarre Gletscherlandschaften mit großen Granitblöcken und bizarren Landschaftsformen
  • Gut erreichbar und einfach zugänglich
  • Historische Bergdörfer
  • Einziges Skigebiet in Portugal

Geologie und Klima

Der Naturpark Serra da Estrela ist etwa 100 km lang und misst an seiner breitesten Stelle 30 km. Er erstreckt sich zwischen den Ortschaften Manteigas, Seia, Gouveia, Guarda und Covilhã. Hier entspringen die Flüsse Mondego, Zêzere und Alva. Sieben der Gipfel überschreiten eine Höhe von 1.400 m.

In der Serra da Estrela wechseln sich Zonen mit mediterranem und gemäßigtem Klima ab. Die Sommer sind warm und trocken, in den Monaten Oktober bis Mai kann es jedoch zu Niederschlägen kommen. In Höhenlagen über 1.400 m fällt im Winter Schnee.

Flora und Fauna

Einzigartig ist die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt in der Serra da Estrela. Am besten erkundest du sie auf einer Wanderung durch die herrlichen Landschaften – so wird dir nichts entgehen. In der Landschaft finden Wölfe, Otter, Wildschweine, Füchse, Wildkaninchen und Ginsterkatzen ihr Zuhause. Über allem kreisen zahlreiche Vögel, zu den selteneren zählen Steinadler, Wanderfalken, Mäusebussarde, Uhus und der Schwarzmilan.

Zwischen den Felsen und entlang der Flüsse wachsen je nach Höhenlage wilde Narzissen, aber auch Wacholder, Steinbrech und Golftange. Die Wälder setzen sich aus verschiedenen Eichenarten, Kiefern und Kastanienbäumen zusammen. Die Ebenen sind bedeckt mit Heide, Rosmarin und Ginster. Auch ausgedehnte Weideflächen wird auch heute noch Berglandwirtschaft betrieben.

Besucherzentren

Lohnend und ein guter Ausgangspunkt für Aktivitäten sind die Besucherzentren im Naturpark Serra da Estrela. Du findest sie in Manteigas, Seia, Gouveia und Guarda vor. Sie bieten eine Fülle von Informationen und Tipps über die Pflanzen- und Tierarten, die Stauseen, Lagunen und Geschichte der Region und bieten auch oft eine multimediale Ausstellung an. Hier starten viele Wanderwege und es finden organisierte Spaziergänge statt.

Sehenswürdigkeiten

Die Serra da Estrela ist touristisch gut erschlossen und es gibt zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Bereits im 19. Jhd. kamen Touristen zum Kuraufenthalt her, besonders an Tuberkulose Erkrankte fanden hier Linderung. Zahlreiche Kureinrichtungen sind noch heute in Betrieb.

Neben der reizenden Landschaft lohnt ein Besuch der charmanten historischen Dörfchen im Naturpark. Ganze 12 Aldeias mit historischen Steinhäusern, die sich an die Granitsteinfelsen und grünen Hänge schmiegen, sind erhalten. Schön ist eine Fahrt mit dem Auto etwa von Manteigas nach Piódão über eine landschaftlich schöne, kurvenreiche Strecke von etwa 70 km. Vorbei geht es an Pinienwäldchen und Bächen, an Terrassen und blau-weißen Kirchen.

In dem reizenden Dörfchen Manteigas kannst du die historische Textilfabrik Burel Factory aus dem 19. Jahrhundert besichtigen. Im 18. und 19. Jhd. webten in der Gegend zahlreiche Hersteller hübsche Stoffe. Heute ist dieses Liebhaberprojekt der einzige Handwerksbetrieb, der mit Originaltechniken Wollstoffe in Lindgrün, Malve und Orange herstellt sowie Wolldecken mit einem Retromuster. Die Stoffe unter dem Namen Burel Mountain Originals kannst du auch in 2 Läden in Lissabon und Porto kaufen.

Die bizarre Gebirgslandschaft des Zêzere Tals mit ihren Steingipfeln, Geröllfeldern und Heideflächen schlägt jeden Besucher schnell in ihren Bann. Sie wurde vor 20.000 Jahren von Gletschern geformt und eine Tour mit dem Auto durch das Tal zählt zu den schönsten Routen in ganz Portugal. Am besten fährst du im Frühling oder Sommer, dann ist die Strecke garantiert frei von Eis und Schnee. Außer durch Landschaften mit verstreuten Granitfelsen fährst du an terrassierten Berghängen vorbei. An deren Fuß schlängelt sich der Fluss Zêzere, einer von drei Flüssen, die im Gebirge entspringen. In diesem Gebiet leben allein über 150 Vogelarten sowie Eidechsen, Otter und Wölfe.

Der Cão de Serra da Estrela ist ein lokaler Schäferhund und eine der ältesten Hunderassen der Iberischen Halbinsel. Noch heute begleitet der Cão de Serra da Estrela Hirten, um deren Vieh zu hüten und vor Wölfen zu schützen. Mit etwas Glück begegnet dir auf deiner Wanderung ein Hirte mit Hund und Herde. Aus der Milch der Schafe entsteht übrigens der delikate Queijo Serra da Estrela: Der leckere Käse mit einer weichen Konsistenz besteht nur aus Schafmilch, Salz und dem Lab einer Distelart.

Sport

Der Naturpark Serra da Estrela ist ein Paradies für Outdoorsport. Allein 357 km markierte Wanderwege laden zum Erkunden ein. Sie führen durch aparte Landschaften und einige hinauf bis auf die höchsten Gipfel. Zu den schönsten Pfaden zählen die Trilhos Verdes – die grünen Trails.

Die Trilhos Verdes sind ein 200 km langes Netzwerk von Wanderwegen auf Berggipfel und durch Schluchten und vorbei an herrlichen Lagunen und Wasserfällen, wie dem »Höllenschlund«, dem »Poço do Inferno« auf Portugiesisch. Die Wanderungen mit einer Dauer von 1 bis zu 8 Stunden führen durch Korkwälder und über Ebenen mit verstreut liegenden Granitblöcken und vorbei an historischen Kirchen und Brunnen. Du kannst die Trails auch mit dem Mountainbike befahren. Attraktive Mountainbikerouten starten ebenfalls in Fundão und Covilha.

Den höchsten Gipfel der Serra da Estrela, den Torre, erreichst du über eine asphaltierte Straße. Das wissen besonders die Wintersportler zu schätzen, die sich hier im Winter rund um den Gipfel tummeln: 4 Skilifte und 9 Pisten mit einer Gesamtlänge von rund 8 km sorgen für viel Winterspaß.

Weniger gut zugängliche Gipfel sind wahre Kletterparadiese. Mehrere Kletterrouten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen führen etwa auf den Cantaro Mago. Ebenfalls beliebt bei Kletterern ist die Geisterwand »parede fantasma« im Covão da Ametade und Kletterrouten im bizarren Gletschertal Zêzere. In den Höhenlagen besteht im Winter die Möglichkeit zum Eisklettern.

Weitere Sportmöglichkeiten: Kajak- und Paddelboot fahren auf dem Represa de Vale Rossin, ein See gleich hinter dem Dorf Penhas Douradas und Gleitschirmfliegen.

Anreise

Du erreichst den Naturpark Serra da Estrela mit dem Auto über die A25, A23 oder N17. Mit dem Zug benutzt du die Linien Linha Beira Alta mit den Bahnhöfen Celorico da Beira, Nelas, Mangualde und Guarda, oder die Linha Beira Baixa mit Stationen in Guarda, Belmonet und Covilhã. Auch ein Fernbus fährt hier in die Berge und bis nach Celorico da Beira, Gouveia, Guarda, Covilhã und Seia.

Fazit

Der Naturpark Serra de Estrela ist mehr als einen Ausflug wert. Vielleicht liebst du es, die 20.000 Jahre alten Gletschertäler zu erkunden, den Torre zu besteigen oder durch die kurvigen Bergstraßen zu fahren? Egal, ob du lieber in der Stille meditierst oder Extremsport liebst, in der Serra da Estrela hast du die Wahl.

Anzeige