UNESCO-Welterbe in Portugal

Portugal besitzt 15 Kulturdenkmäler und Naturdenkmäler, die zum Welterbe der UNESCO zählen. Die ersten vier Orte gehören seit 1983 dazu. Als Letztes wurde die Universität Coimbra – Alta und Sofia (2013) zum Weltkulturerbe erklärt.
UNESCO Welterbe Portugal
Der Turm von Belém in Lissabon ( slavcic / Shutterstock.com )

Das Weltkulturerbe und Weltnaturerbe in Portugal

Überblick über die 15 Kulturdenkmäler und Naturdenkmäler in Portugal.

Weltkulturerbe

Weltnaturerbe

  • Floresta Laurissilva - Lorbeerwald von Madeira (1999)

Aktuelle Welterbekandidaten sind derzeit unter anderem Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte in Braga, die herzögliche Renaissancestadt Vila Viçosa und die Stätten auf der Route der ersten Weltumseglung durch Ferdinand Magellan.

Immaterielles Kulturerbe

Neben dem klassischen Weltkulturerbe und Weltnaturerbe schützt die UNESCO seit 2008 auch Traditionen und Volksbräuche aus der ganzen Welt. Speziell aus der portugiesischen Kultur wurden bisher die Fado-Musik (2011), die Mittelmeerküche (gemeinsam mit einigen anderen Ländern) (2013) und der Cante alentejano, ein polyphoner Gesang aus dem Alentejo (2014) zum immateriellen Kulturerbe ernannt.

Anzeige