Portugal im Sommer

Im Sommer zieht es Badeurlauber in Scharen an die traumhaften Strände Portugals. Doch auch abseits von Strand und Meer gibt es im Juli, August und September jede Menge zu entdecken. Die besten Tipps für den Sommerurlaub in Portugal.
Portugal Sommer
Badespaß im Sommer in Portugal ( Olga Dzhuman / Shutterstock.com )

Verão – der Somer in Portugal

Portugal ist eine ideale Urlaubsdestination für den Sommer und du kannst hier dein Leben voll genießen. Einzigartige Landschaften und eine Fülle an Kulturschätzen, darunter viele UNESCO-Weltkulturerbe, machen den Urlaub in Portugal für dich und deine Familie zum unvergesslichen Erlebnis.

Dank einer frischen Brise vom Atlantik ist es selbst in den Monaten Juni bis August nie so richtig heiß. Perfekte Bedingungen also für zahlreiche Outdoor-Aktivitäten und Unternehmungen oder einfach nur, um mal die Seele baumeln zu lassen bei einem Sonnenuntergang oder einem Fado-Konzert.

Das Klima im Sommer

Portugal hat ganz unterschiedliche Klimazonen und so findest du auch im Sommer immer dein Lieblingswetter. Im Norden mit Porto und dem Nationalpark Peneda-Gêres sorgt Meeresklima für gemäßigte Temperaturen zwischen 25 und 29 Grad. Sie sind perfekt für interessante Ausflüge und Unternehmungen in der Natur. In Lissabon wird es da schon deutlich wärmer: Jetzt kannst du die ganze Nacht bis in die Morgenstunden im Café draußen sitzen. Wem die Stadt zu stickig wird, fährt an den nahen Atlantik mit schönen Stränden – hier weht immer eine frische Brise.

Die Algarve lockt dagegen mit einem gemäßigten mediterranen Klima: Im Hochsommer klettern die Temperaturen zwar rauf auf 30 Grad – dank der niedrigen Luftfeuchtigkeit, lässt es sich jedoch selbst im August hier gut leben.

Auf Madeira und den Azoren sorgt ein subtropisches Klima für konstante Temperaturen um die 20 Grad. Die Inseln bieten also genau die richtigen Lebensbedingungen, damit Pflanze und Mensch gedeiht – eine unüberschaubare Fülle von exotischen Pflanzen in allen Formen und Farben wächst hier. Zusammen mit den bizarren Vulkanlandschaften machen sie die Inseln zum Natur- und Wanderparadies.

Der Norden und Porto: Kultur und Natur

Im Norden von Portugal sind die Temperaturen auch im Hochsommer gemäßigt und das Thermometer klettert selten über 25 Grad. Der Norden ist deshalb ideal für alle, die es nicht so heiß lieben und die einen abwechslungsreichen Urlaub schätzen.

Porto zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, besonders in der historischen Altstadt Ribeira. Von Porto aus ist es nicht weit zum Meer mit sagenhaften Stränden und allen Möglichkeiten zum Wassersport. Porto liegt dazu am Douro: Von hier fährst du flussaufwärts durch das Tal des Douro – dem Anbaugebiet des exquisiten Portweins.

Wer gerne wandert und die Natur genießt, ist im nur 50 Kilometer von Porto entfernten Nationalpark Peneda-Gêres genau richtig. Er überrascht mit schroffen Felsen, grünen Täler und malerischen Flusslandschaften und ist die Heimat vieler seltener Tiere und Pflanzen sowie wild lebender Ponys.

Auch eine Wanderung auf dem portugiesischen Jakobsweg in Richtung spanische Grenze ist lohnenswert. Vorbei geht es an idyllischen Landschaften, romantischen Dörfern und einer reichen Kultur. Kulinarisch darfst du dich auf frische Fischgerichte und süffige Weine freuen.

Lissabon und der Westen: Sonne, Surfen und Saudade

Im Westen von Portugal und nahe Lissabon liegen einige der schönsten Strände Europas! So wundert es nicht, dass Wind-, Wellen- und Kite-Surfer die Westküste Portugals zu ihrem Lieblingsplatz erkoren haben. Neben Windsurfen gibt es gute Bedingungen für Wellenreiten und richtige Riesenwellen wie auf Hawaii.

Die Küste nördlich von Lissabon mit dem Fischerörtchen Ericeira ist als Europas einziges Surfschutzgebiet anerkannt: Es ist ein Mekka für Bodysurfer, die ihr Können bei den Weltmeisterschaften MEO Rip Curl Pro Portugal und der World Surf League (WSL) messen.

Im Sommer ist die beste Zeit für lange Strandspaziergänge und besinnliche Stunden bei Sonnenuntergang und einem Dinner mit Meeresfrüchten auf einer Restaurant-Terrasse. Das Angebot an ganz unterschiedlichen Stränden – zum Teil unverbaut – in Portugal ist riesig.

Außer belebten Stadtstränden, findest du geschützte, einsame Buchten zwischen Felsen, einige sind gut besucht, andere nahezu menschenleer. Mehr als 20 Strände tragen regelmäßig die Blaue Flagge für Umweltqualität.

Die Stadt Lissabon ist auch in den Sommermonaten eine Reise wert. Neben den lichterfüllten Gassen und Plätzen, genießt du zahlreiche Museen und Sehenswürdigkeiten. Abends verleihen zahlreiche Künstler dem portugiesischen Weltschmerz und Sehnsucht bei Fado-Konzerten Ausdruck.

Besonders romantisch ist ein Ausflug nach Sintra, es liegt nur 25 km von Lissabon entfernt. Die reizende Stadt lockt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, antiken Schlössern und Palästen.

Algarve: Auf voller Länge ein Genuss

Die Algarve zählt zu den touristisch am besten erschlossenen Regionen in Portugal und du profitierst von einer guten Infrastruktur. Der sogenannten Felsagarve mit den bekannten bizarren Felsformationen schließt sich die Sandalgarve mit endlosen Sandstränden an. Die Algarve reicht von Sagres im äußersten Südwesten Europas bis zur spanischen Grenze am Rio Guadiana.

Die Algarve hat die meisten Sonnenstunden in ganz Europa. So richtig heiß wird es dennoch auch im Sommer nicht, denn es weht immer eine leicht Brise vom Atlantik.
Wer den Rummel liebt, ist an der Algarve genau richtig! Im Sommer ist hier richtig was los – so richtig geht es in den Ferienorten Lagos, Portimão und Albufeira ab. Aber die Algarve hat auch ihre ruhigen beschaulichen Eckchen. Unvergesslich ist ein Besuch des Naturschutzgebiets Ria Formosa bei Faro mit Lagunen, Inseln und Kanälen.

An der Algarve genießt du wundervolle Strände und ein glasklares Meer zum Baden und alle Arten von Wassersport. Hier liegen ebenfalls bekannte und lohnenswerte Golfplätze: Golf-Magazine und internationale Vereinigungen wählen die Südküste Portugals regelmäßig zur besten Golfdestination der Welt. Die qualitativ hochwertigen Plätze liegen oft an geschützten Naturräumen und bieten fantastische Ausblicke.

Für Kulturinteressierte lohnt sich ein Abstecher ins Binnenland, in dem die Römer zahlreiche Spuren hinterließen: Villen, Brücken und Kulturgegenstände. Sehenswert sind die historischen Altstädte von Faro, Lagos und Sagres mit seiner beeindruckenden Festung.

Azoren und Madeira: Wale und Wandern

Die Azoren und Madeira bieten im Sommer ein subtropisches Klima mit Durchschnittstemperaturen um die 20 Grad. Sie sind deshalb auch zu dieser Jahreszeit so richtig schön grün und ein wahres Natur- und Wanderparadies.

Von den 9 Inseln des Azoren-Archipels hat jede ihren eigenen Reiz. Die Vulkanlandschaften mit Kraterseen und Geysiren wirken wie von einer anderen Welt!

Die Insel São Miguel mit ihrem Hafen ist die größte Insel und besitzt neben der Natur ein reiches kulturelles Erbe. Auf ihr sind zwei Vulkanmassive durch eine Bergkette mit Gipfeln bis auf 1.100 Meter miteinander verbunden. Hier und auf den anderen Inseln der Azoren erwarten dich mehr als 60 Wanderrouten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Ein weiteres Highlight sind Walbeobachtungen im größten Walschutzgebiet der Welt.

Eingebettet in das unermessliche Blau des Atlantiks liegt die smaragdgrüne Insel Madeira. Auch im Hochsommer bietet Madeira eine unermessliche Vielfalt an farbenprächtigen, exotischen Blumen. Zwei Drittel der Gesamtfläche von Madeira sind geschützt und beherbergen unter anderem den größten Lorbeerwald der Welt.

Außer zum Wandern, eignet sich die Insel für alle Arten von Wassersport: Tauchen, Segeln und für Golf. Zu den herausragenden Events zählen das Blumenfest, die Karnvealsumzüge und das Feuerwerk zum Jahreswechsel.

Fazit:

Wer die Vielfalt liebt, der kommt im Sommer nach Portugal. Die ältesten Städte Europas, endlose, paradiesische Strände und die besten Wellen der Welt katapultieren Portugal auf der Liste der beliebtesten Urlaubsdestinationen im Sommer ganz nach oben.

Dabei ist das Land sowohl eine gute Wahl für alle, die Trubel lieben, als auch für jene, die Einsamkeit und Ruhe bevorzugen. Und beides liegt oft dicht beieinander.

Dazu ist Portugal noch nicht so überlaufen wie sein Nachbar Spanien und auch das Preisniveau schont das Urlaubsbudget.

Anzeige
Anzeige
Buchempfehlung
111 Gründe Portugal zu lieben

111 Gründe, Portugal zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt

von Annegret Heinold (Autor)

Wer denkt, Portugal sei nur ein zweit- oder drittklassiges Reiseziel, der liegt gehörig falsch. Dies zeigt Annegret Heinold in ihrem Buch 111 GRÜNDE, PORTUGAL ZU LIEBEN.

Mehr Informationen zum Buch