Torre de Belém in Lissabon

Torre de Belém

Torre de Belém Lissabon
Der Torre de Belém ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Lissabons ( Sean Pavone / Shutterstock.com )

Torre de Belém – das Wahrzeichen von Lissabon

Es ist eine der ersten Sehenswürdigkeiten, die du als Besucher entdeckst, wenn du mit dem Schiff nach Lissabon reist – der Torre de Belém. Einst als Leuchtturm und Schutzturm errichtet, ist der imposante Turm aus dem frühen 16. Jahrhundert heute ein Wahrzeichen vor den Toren von Lissabon. Wer nicht über den Fluss Tejo in den Hafen der Stadt einfährt, macht sich zum Besuch des Wahrzeichens auf in den Stadtteil Belém.

Tickets & Touren

Wechselvolle Gesichte des Turms

Errichtet wurde der Torre de Belém 1515 im Auftrag des portugiesischen Königs Manuel I., der die Fertigstellung sechs Jahre später nicht mehr erlebte. Portugal war zu dieser Zeit eine absolute Seemacht und dominierte die sieben Weltmeere. Große Schiffe fuhren vorbei am Turm und eroberten die neue Welt. Der Turm diente lange Zeit als Schutz vor feindliche Schiffe, die sich Lissabon nährten. Auf der gegenüberliegenden Uferseite stand ein weiterer Turm. Er wurde beim großen Erdbeben 1755 zerstört. Der Torre de Belém überstand das Erdbeben wie durch ein Wunder fast unbeschädigt. Fast 300 Jahre kannst du das imposante Bauwerk besichtigen.

In seiner wechselvollen Geschichte diente der Torre als Leucht- und Wachturm. Hier hielt der König eine Audienz ab, hier wurde erbitterte Kämpfe um Lissabon geführt. Als die Spanier die Stadt 1580 eroberten, wurde der Turm sogar als Gefängnis und später als Zollgebäude genutzt. Mehrfach wurde das Wahrzeichen restauriert, 1910 zum nationalen Denkmal erhoben. Seit 1983 ist der Torre ein Weltkulturerbe der UNESCO.

Belém – ein Stadtteil voller Geschichte

Ein kurzer Steg führt dich vom Ufer des Tejo zum Torre de Belém im gleichnamigen Stadtteil. Heute steht der Turm nur wenige Meter vor dem Ufer, einst stand er jedoch mitten in der Flussmündung des Tejo auf einer Felsformation. Mit der Zeit ist der Stadtteil Belém immer näher an das Wahrzeichen herangerückt. Bei niedrigem Wasserstand kannst du sogar zu Fuß zum Turm. Nur wenige Fußminuten entfernt findest du weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt wie das Mosteiro dos Jerónimos und das Entdeckerdenkmal Padrão dos Descobrimentos.

Eine außergewöhnliche Architektur

Der damalige portugiesische König Manuel I. prägte eine prunkvolle Architektur, die in dieser Form nur in Portugal zu finden ist. Der König, dem die Portugiesen das »Goldene Zeitalter« verdanken, steht für den Manuelinischen Stil. Der Torre de Belém wurde in eben jedem Stil errichtet und ist in seiner Architektur ein einzigartiges Relikt portugiesischer Baukunst.

An der südlichen Fassade kannst du reich verzierte Architektur mit königlichen Symbolen entdecken. Auf der nordwestlichen Seite des Turms befindet sich ein Relief eines Rhinozerosses, dem ersten Abbild des Tieres in Europa. Portugiesische Seefahrer brachten eine Abbildung eines Panzernashorns von ihrer Reise ins Heimatland mit.
Der Turm vereint den Manuelinischen Stil der Gotik und offenbart maurische Einflüsse. Die Zinnen am Dach und die schmalen Türme des Torre zeigen dir die Mischung der Baukünste zu einem beeindruckenden Bauwerk.

Zwischen Prunk und Schauer

35 Meter hebt sich der Turm von Belém aus dem Tejo empor. Von der Aussichtsplattform erhältst du einen einzigartigen Blick über die Flussmündung und den Stadtteil Belém. Der gesamte Turm verfügt über vier Etagen, die unterschiedlichen Zwecken dienten. Im ersten Stock befindet sich der kunstvoll gestaltete und reich verzierte Königssaal. Das Gouverneurszimmer grenzt an den Saal an, hier residierten Soldaten mit höchster Auszeichnung. Auffällig sind die vielen Löcher im Boden des Saals. Sie dienten einst den Soldaten als Schießscharten im Falle eines Angriffs. Sie waren im Erdgeschoss stationiert, das sehr düster und kühl ist. Hier lagerten die Portugiesen wie die spanischen Besatzer ihre Waffen und sperrten Gefangene ein.

Der Torre de Belém beherbergt in der dritten Etage ein aufwendig gestaltetes Audienzzimmer und im vierten Stock eine kleine Kapelle. Viele Seefahrer beteten hier zu Gott und baten um Sicherheit für sich und ihre Familien für lange Seereisen. Die Statue »Unserer Lieben Frau der sicheren Heimkehr« war oftmals das letzte Symbol, das die Seefahrer erblickten. Sie schaut noch heute auf das offene Meer heraus.

Reiseinfos
Adresse

Torre de Belém
Avenida Brasília
1400-038 Lissabon
Portugal

38.6915837, -9.2159773

Reiseziele