Natur in Portugal

Natur Portugal
Das Douro-Tal im Norden Portugals ( gkuna / Shutterstock.com )
Portugals Tier- und Pflanzenwelt ist aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen sehr vielfältig. Große Unterschied gibt es auch zwischen Festland und den Atlantikinseln. Hier findest du eine Übersicht über die Natur Portugals.

Die Flora und Fauna Portugals

Das vom Atlantik geprägte Klima sorgt für eine abwechslungsreiche Flora und Fauna in Portugal. Die Nähe zum afrikanischen Kontinent hat dazu geführt, dass die Natur starke afrikanische Einflüsse besitzt. Auf den portugiesischen Archipelen Madeira und den Azoren erwartet dich eine gänzlich unterschiedliche Vegetation im Vergleich zum Festland.

Eine Flora zwischen Afrika und Europa

Die besondere geografische Lage verleiht dem Urlaubsland Portugal eine einzigartige Flora. Sie ist geprägt von mediterranen, europäischen und afrikanischen Arten. Im Norden des Landes wirst du überwiegend auf Arten aus Europa treffen. Je weiter südlich du dich durch Portugal bewegst, umso mediterraner und afrikanischer entwickelt sich die Flora.

Rund 40 Prozent der Landesfläche sind mit Wald bedeckt. Neben der immergrünen Korkeiche triffst du in den meisten Wäldern auf verschiedene Eichenarten. Im Süden gibt es auch kleinere Wälder, die von Ölbäumen und Eukalyptusarten dominiert werden. Der Norden ist dünner besiedelt als der Süden, viele Naturschutzgebiete befinden sich hier.

Portugal hat eine rund 850 Kilometer lange Küste zum Atlantik. Schroffe Klippen und Steilhänge wechseln sich mit ausgedehnten Sandstränden ab. Die vor allem bei Touristen beliebten Algarveküste ist rund 157 Kilometer lang.

Die portugiesische Fauna

Auf der iberischen Halbinsel triffst du fast überall die gleichen Tierarten an. Es gibt ein paar wenige Raubtierarten, die frei in Portugal leben. Vielerorts erobern Wolfsrudel das Terrain zurück. Sie leben in den unter Naturschutz stehenden Gebieten der Serra da Estrela. Wilde Luchse sind überwiegend im Alentejo heimisch.

Die Fauna Portugals ist eine Mischung aus europäischen und afrikanischen Tierarten. Fast überall kannst du auf verschiedene Fuchs-, Kaninchen- und Vogelarten treffen. Während des europäischen Winters rasten viele Zugvögel in Portugal. Sie sind dort jedoch nicht heimisch.

Die Unterwasserwelt vor der Küste Portugals ist reich an verschiedenen Fischarten. Während vor der felsigen Nordküste vor allem Krustentiere heimisch sind, dominieren an deren Küstenorte große Fischschwärme. Die Sardine ist fast überall vorzufinden und gilt in Portugal als weit verbreiteter Speisefisch.

Naturschutzgebiete in Portugal

Mehr als fünf Prozent des Staatsgebiets stehen unter Naturschutz. Im gesamten Staatsgebiet gibt es Orte von beeindruckender Schönheit, die es zu schützen gilt. Der einzig ausgewiesene Nationalpark des Landes ist Peneda-Gerês. Er liegt im nördlichen Portugal und ist seit 1971 geschütztes Gebiet.

Seltene Wildtiere wie Adler und Wölfe finden in dem weitläufigen Waldgebiet ideale Bedingungen vor. Auch einige Wildpferde kannst du mit etwas Glück bei einer Tour durch den Park hautnah erleben.

Über 500 km² ist der Nationalpark Peneda-Gerês groß, manche Berge in dem Gebiet sind bis zu 1.500 Meter hoch. Bei der Besteigung durchquerst du verschiedene Klimazonen. Touren durch den Park sind nur auf ausgewiesenen Wanderwegen, den sogenannten Trilhos, erlaubt. Eine gute Ausrüstung ist empfehlenswert, da sich das Wetter in den Bergen schnell ändern kann.

Der Parque Natural de Montesinhos bei Braganca und der Parque Natural do Alvão liegen ebenfalls im Norden von Portugal. Während der 750 km² große Montesinho Naturpark sehr weitläufig ist, dominieren im Alvão Naturpark hohe Berge das Panorama. Bei Touristen sehr beliebt ist der Wasserfall Fisgas do Ermelo. Der Fluss Olo stürzt hier über 250 Meter in die Tiefe. Beide Naturparks verfügen über gut ausgeschilderte Wanderwege.

Flusstal des Douro

Was das Moseltal für Deutschland ist, ist das Flusstal des Douro für Portugal. Die Landschaft dort ist über 2.000 Jahre alt und zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Seit Jahrhunderten wird an den Hängen Wein angebaut, es ist eines der ältesten Anbaugebiete der Welt.

Das Douro-Tal liegt in Nordportugal und führt von der Hafenstadt Porto landeinwärts bis nach Spanien. An den Hängen des steilen Tals erheben sich viele kleine Ortschaften aus dem Boden. Sie fügen sich wunderschön in die Landschaft ein. Es sind aber nicht die Orte, die das Douro-Tal entdeckenswert machen, sondern die Landschaft für sich.

Die beste Möglichkeit zur Erkundung ist definitiv mit dem Schiff gegeben. Es gibt verschiedene Flusskreuzfahrten auf dem Douro. Auf portugiesischer Seite führt der Fluss 209 km von der spanischen Grenze bis zur Atlantikmündung. Der Douro ist als einziger Fluss auf der iberischen Halbinsel schiffbar. Für eine Flusskreuzfahrt solltest du rund eine Woche einplanen.

Wenn du nicht so viel Zeit im Gepäck hast, kannst du das Flusstal auch mit dem Auto oder dem Zug erkunden. Die Linha do Douro führt von Porto bis nach Pocinho und endet dort in einem denkmalgeschützten Bahnhof. Vom Zug aus kannst du das einzigartige Panorama des Flusstals hautnah erleben. Ein Highlight ist die Fahrt über die Eisenbahnbrücke über den Douro, die ebenfalls unter Denkmalschutz steht. Vielerorts fährt der Zug direkt am Ufer des Douros entlang.

Erfahre mehr zur Natur in Portugal

Naturpark Ria Formosa

Naturpark Ria Formosa

Der 60 km² große Naturpark Ria Formosa im Osten der Algarve erstreckt sich zwischen den Stränden Praia do Garrão und Praia da Manta Rota. Er grenzt direkt an die Städte Faro, Olhão und Tavira.

Douro Portugal

Der Douro

Den Douro solltest du dir nicht entgehen lassen: An seinem Oberlauf erwarten dich Naturparks und die Anbaugebiete des Portwein, an der Mündung liegt die hippe Stadt Porto mit historischen Schätzen und Design-Bars.

Nationalpark Peneda-Gerês

Nationalpark Peneda-Gerês

Portugal hat zahlreiche Naturparks, Reservate und geschützte Landschaften, jedoch nur einen Nationalpark: Peneda-Gerês. Komm her, und du weißt warum.

Naturpark Sintra-Cascais

Naturpark Sintra-Cascais

Im Naturpark Sintra-Cascais gibt es nicht nur paradiesische Strände und wilde Wellen, sondern auch ein Gebirge mit seltenen Pflanzen und Tieren. Zahlreiche Adlige und Könige bauten hier einen Sommerpalast. Und das Beste: Der Naturpark liegt nur 20 km von Lissabon entfernt!

Tiere Portugal

Tiere in Portugal

Ob zu Land, zu Wasser oder in der Luft: die Tierwelt Portugals ist extrem vielseitig. Neben vielen bekannten Tierarten, findet man in Portugal auch einige seltene Spezies, die nur hier auf der Iberischen Halbinsel oder auf den portugiesischen Inseln vorkommen.

Jakobsweg Portugal

Der portugiesische Jakobsweg – Wandern auf die sanfte Tour

Alle Weg führen nach Rom... oder nach Santiago de Compostela. Und so gibt es auch in Portugal einen Jakobsweg. Der insgesamt 620 km lange Weg beginnt in Lissabon und führt an der Küste entlang und durchs Landesinnere in Richtung Porto und von dort auf alten Römerstraßen über die spanische Grenze…

Naturpark Arrábida Portugal

Naturpark Arrábida

Berge und Meer: Der Naturpark Arrábida ist ein Juwel vor den Toren Lissabons und lockt mit verschwiegenen Strandbuchten, einer Steilküste und grünen Bergen bis ans Meer. Und das Beste: Um ihn zu erreichen brauchst du gerade mal 30 Minuten mit dem Auto von Lissabon.

Serra da Estrela Portugal

Naturpark Serra da Estrela

Zu den schönsten Naturparks in Portugal gehört die Serra da Estrela mit dem gleichnamigen Gebirge. Der Naturpark ist einfach zugänglich und besitzt herrliche Landschaften, interessante Sehenswürdigkeiten und gut markierte Wanderwege. Dennoch ist er auf der Liste vieler Urlauber eher selten zu…