Faro – Hauptstadt der Algarve

Dank seines internationalen Flughafens ist Faro das Drehkreuz der Algarve. Obwohl die meisten Urlauber direkt weiterfahren, ist ein Besuch der Stadt absolut empfehlenswert.

Faro liegt im Osten der Algarve, im Teil der auch als Sandalgarve bezeichnet wird. Von hier sind alle Urlaubsorte der Region innerhalb einer Stunde mit dem Auto zu erreichen. Bis an die spanische Grenze sind es von Faro auch nur knapp 70 km.

Faro an sich gehört nicht zu den populärsten Reiseziele der Region. Die meisten Urlauber zieht es weiter nach Lagos, Portimão, Albufeira und Co.

Mit etwa 45.000 Einwohnern ist Faro die größte Stadt der Algarve und besitzt einige sehenswerte Attraktionen. Die Altstadt mit der Kathedrale und weiteren historischen Bauwerken kannst du wunderbar zu Fuß erkunden. Hier findest du auch noch den authentischen portugiesischen Alltag, der in den meisten Touristenorten der Algarve längst verschwunden ist.

Auch als Badeurlauber kommst du in Faro auf deine Kosten, du musst dafür aber eine etwas längere Anreise in Kauf nehmen. Einer der schönsten Orte ist die Ilha Deserta, die du nur per Boot erreichen kannst. Diese verkehren das ganze Jahr über vom Schiffsanleger an der Altstadt. Die andere Möglichkeit ist die Ilha de Faro, die du auch mit dem Auto oder per Bus erreichen kannst. Hier findest du den tollen Praia de Faro, einen Sandstrand, der keine Wünsche offen lässt.

Warum du nach Faro fahren solltest: Faro ist lebendig und authentisch. Die Stadt bietet alles für einen schönen Algarve Urlaub. Kultur, Strände, Nachtleben und eine wunderschöne Natur in direkter Umgebung.

Was du in Faro unbedingt machen solltest: Einen Strandtag am Praia de Faro machen, durch die schmucke Altstadt schlendern und einen Ausflug in den Naturpark Ria Formosa machen.

Sehenswürdigkeiten in Faro

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten in Faro.

Geschichte von Faro

Die erste Siedlung an dieser Stelle wurde von den alten Phöniziern erbaut. Diese wurde in der römischen Zeit zum Oppidum Ossonova, einem bedeutenden Handelsplatz für Öl, Wein, Fisch und das beliebte römische Gewürz Garum. Im Jahr 1249 eroberten die Christen unter König Afonso III. von Portugal die Stadt zurück. Dieses Ereignis markierte den Beginn der wirtschaftlichen und kulturellen Blüte.

1577 kam es zur Verlegung des Bischofssitzes von Silves nach Faro. Knapp zwanzig Jahre später verwüsteten englische Truppen unter der Leitung von Robert Devereux, dem Earl of Essex, die Stadt. Im 18. Jahrhundert hatte Faro mit den Auswirkungen zweier schwerer Erdbeben zu kämpfen. Im Anschluss wurde der Stadtkern im klassizistischen Stil wiederaufgebaut.

Erfahre mehr über Faro

Naturpark Ria Formosa

Naturpark Ria Formosa

Der 60 km² große Naturpark Ria Formosa im Osten der Algarve erstreckt sich zwischen den Stränden Praia do Garrão und Praia da Manta Rota. Er grenzt direkt an die Städte Faro, Olhão und Tavira.

Anzeige