Das Theater in Portugal

Portugal weist eine kleine, feine Theaterszene auf. Fokus ist die Hauptstadt Lissabon mit seinen Aufführungen wie denen im modernen Kulturzentrum »Centro Cultural de Belém« oder im klassischen Stadttheater São Luiz. Darüber hinaus sind die Spielstätten in Braga, Porto und Faro reizvolle Alternativen.
Theater Portugal
Das Opernhaus São Carlos in Lissabon ( © DW )

Theatervergnügen in der Hauptstadt Lissabon

Das Theater São Luiz

Liebst du das Schauspiel und Auftritte von Comedians, dann ist das Lissaboner Teatro São Luiz empfehlenswert.

Mit der Benennung seines Studios »Teatro-Estúdio Mário Viegas« ehrt das Haus den verstorbenen Schauspieler, Filmkomiker und Rezitator (1948–1996). International hatte er große Beachtung erhalten, durch seine Rolle als Redakteur im Mastroianni-Film »Erklärt Pereira« (»Sostiene Pereira«, 1995). Das Viegas-Studio zeigt unkonventionelle, unabhängige Produktionen, zum Beispiel Jazz- und elektronische Musik, Shakespeare und humoreske Theaterstücke mit queren Themen.

Das Opernhaus São Carlos

Das wunderschöne Teatro Nacional de São Carlos ist die erste Adresse für Opernaufführungen. Das 1793 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellte Haus zeigt Opern wie von Giacomo Pucchini sowie klassische Konzerte, zum Beispiel von Antonín Dvořák. Außerdem kannst du ausgewählten, kleinen Kammerkonzerten beiwohnen, zum Beispiel Wolfgang Amadeus‘ »Kleine Nachtmusik«.

Zudem veranstaltet das Opernhaus den jährlich wiederkehrenden, internationalen Gesangswettbewerb »Operalia«, unter der musikalischen Leitung von Placido Domingo. Auch für den Künstlerwettstreit »Gala de Entrega dos Prémios Dança Música e Teatro« ist das São Carlos ein glanzvoller und akustisch ansprechender Austragungsort.

Das Lissaboner Kulturzentrum

Das Centro Cultural de Belém in Lissabon verkörpert das Nachnutzungskonzept für die Räumlichkeiten der ehemaligen EU-Ratspräsidentschaft Portugals. 1993 eröffnete das Zentrum für Theater- und Opernaufführungen, zum Beispiel von Béla Bartók. In dem aus fünf Gebäuden bestehenden Komplex findest du auch eine Kunstgalerie, Ausstellungen und gemütliche Cafés.

Das Kulturzentrum ist ein perfekter Ausgangsort, um dir weitere Sehenswürdigkeiten in der Nachbarschaft anzuschauen, zum Beispiel das Hieronymus-Kloster und den Präsidentenpalast. Das wuchtige Wahrzeichen der Hauptstadt, der Torre de Belém, zeigt dir den Weg in das Viertel.

Das Theater der Dreieinigkeit INATEL

Das Teatro da Trindade INATEL, mit seiner altrosa Fassade von 1867, ist ein Augen- und Ohrenschmaus. Es steht für komödiantische Aufführungen und zeitgenössische Stücke. Außerdem schreibt es einen Wettbewerb für moderne Theatertexte aus, den »Prémio Miguel Rovisco«. Damit würdigt das Theater den großen, jung aus dem Leben geschiedenen Dramatiker.

Das Nationaltheater D. Maria II in Lissabon

Das unter Denkmalschutz stehende Teatro Nacional D. Maria II am Rossio-Platz bietet bereits seit 1846 Vorstellungen feil. 2011 sorgten Differenzen wegen der finanziellen Engpässe des staatlichen Theaters für einen Wechsel des künstlerischen Leiters. Unter Führung des Theaterregisseurs João Mota kannst du dir klassische Stücke anschauen. Das Studiotheater zeigt neuzeitliche Aufführungen in kleinerem Rahmen.

Das Dona Maria ist auch Veranstaltungsort des »Auckland Arts Festival«, einer experimentellen Aufführung: Zehn Festivalteilnehmer lernen Gedichte. Währenddessen sind sie einem künstlerischen Prozess von Beleuchtung und um sie herum ablaufenden Geschichten ausgesetzt. Es geht bei diesen Theatererfahrungen um das Herz und die Seele von uns Menschen und um die Ausdruckskraft unserer Sprache.

Die Altice Arena

Die 20.000 Menschen fassende Halle in Lissabon war bereits Veranstaltungsort des Eurovision Song Contests. Zukünftig gastiert hier der Cirque du Soleil.

Unser Tipp: Das Lissaboner Chiado-Viertel – Ballett, Literatur und Kaffeegenuss in einem

Heute hat das Hauptstadt-Ballett seinen Sitz in der Straße »Rua Vítor Cordon«, im beliebten Theaterbezirk Chiado. Das portugiesische Nationalballett (»Companhia Nacional de Bailado«) unter Leitung von Sofia Campos präsentiert sowohl klassischen Tanz als auch moderne Choreografien.

In diesem Viertel lohnt es sich auch, in das berühmte Café a Brasileira – mit der Plastik des Schriftstellers Fernando Pessoa davor – einzukehren. Seine Spezialität: ein Bica, der Urtyp des portugiesischen Espresso. Die aus der Belle Époque stammende Kaffeebar stammt bereits aus dem 19. Jahrhundert!

Lohnenswerte Theater und Kultur außerhalb von Lissabon

In Porto eröffnete 1918 das im Baustil von Moderne und Art Deco errichtete Kolosseum (»Coliseo Porto Ageas«). Es präsentiert Opern von Guiseppe Verdi, Ballett, klassische Konzerte und das Internationale Zirkusfestival.

Das kürzlich 100 Jahre alt gewordene Teatro Circo in Braga ist kein Theaterzirkus, sondern ein Schauspielhaus. Auch Sinfonien und Opern kannst du in einem von mehreren Rängen, umgeben von warmem Licht, genießen. Interessiert dich die Historie näher, gibt dir das Theatermuseum Antworten.

In Caldas da Rainha offeriert das Kultur- und Kongresszentrum »CCC Caldas da Rainha« klassische Konzerte, zum Beispiel für Klavier von Johannes Brahms. Du findest die Stadt nördlich von Lissabon.

In Tavira, an der Algarve, bietet die Vereinigung »Associação Fado com História« wehmütige und froh klingende Fado-Musik dar, mit einer englischsprachigen Einführung. Das Repertoire wechselt. Die 30-minütigen Kurzveranstaltungen zum kleinen Preis lohnen sich. Monatlich kannst du auch einer Fado-Gala in der wunderschönen Renaissance-Kirche »Igreja da Misericórdia« beiwohnen.

Theaterfestivals

Auch im Theaterbereich gibt es Festivals, zum Beispiel das »CITEMOR« in Montemor-o-Novo, in der Region Alentejo. Das Nationaltheater Lissabon präsentiert jährlich im September das Festival »Cantabile« mit internationalen Solisten zu klassischer Musik.

Fazit: In ganz Portugal findest du viele Möglichkeiten für Theaterbesuche. Die Schauspiel- und Konzerthäuser in Lissabon sind schon allein architektonische Anziehungspunkte. Lässt du dich auf Alternativen in anderen Orten ein, so gibt es manch neue Angebote zu entdecken, zum Beispiel die Tanztheater-Vorstellungen der »Associação Fado com História« an der Algarve-Küste.

Anzeige