Portugiesische Hofreitschule in Lissabon

Escola Portuguesa de Arte Equestre

1979 als offizielle Nachfolgerin der »Academia Equestre da Corte Portuguesa« aus dem 18. Jahrhundert gegründet, residierte die Portugiesische Schule der Reitkunst (»Escola Portuguesa de Arte Equestre«) ab 1996 auf dem Gelände des Palácio Nacional in der Stadt Queluz im Kreis Sintra nordwestlich der Hauptstadt.

Seit 2015 befindet sich die weltweit renommierte Reitschule an der Straße Calçada da Ajuda im westlich gelegenen Lissaboner Stadtteil Belém unweit des Flusses Tejo.

Die Pferde kommen seit fast drei Jahrhunderten von nur einem Gestüt im Alentejo

Die altehrwürdige Institution pflegt bis heute die Hohe Schule der klassischen Reitkunst, deren Ursprünge am portugiesischen Königshof ab Mitte des 18. Jahrhunderts begründet wurden. Bei den regelmäßigen öffentlichen Vorführungen der aktuell knapp 50 Pferde aus der Rasse Lusitano tragen die ca. 20 Reiter stets originalgetreu rekonstruierte historische Kostüme.

Alle Tiere stammen aus dem traditionsreichen und ältesten portugiesischen Gestüt in der Stadt Alter do Chão im Distrikt Portalegre in der Region Alentejo, welches 1748 im Auftrag des damaligen Königs Johann V. entstand. Diese sehr gelehrigen und gut dressierbaren Pferde gelten unter Kennern und Experten als ausgesprochen gut geeignet für die Hohe Schule der Reitkunst.

Die moderne Reithalle entspricht internationalen Ansprüchen und Anforderungen

Die 18 Meter breite und 49 Meter lange sowie architektonisch modern gestaltete, helle und geräumige Reithalle Picadeiro Henrique Calado bietet auf zwei Tribünen Platz für insgesamt 282 Zuschauer.

Die Halle verfügt über eine Klimaanlage und zahlreiche LED-Monitore für die Anzeige der jeweils anwesenden Pferde und Reiter. Auf den großen Bildschirmen werden die Aktionen auch in Zeitlupe wiederholt. Eine Tonanlage ermöglicht dem Publikum die bestmögliche Teilhabe am sportlichen Geschehen.

In den anderen beiden Gebäuden auf dem ehemaligen Militärareal Páteo da Nora in unmittelbarer Nähe des Präsidentenpalastes sind die Stallungen sowie Aufenthalts- und Sanitärräume für die Reiter und das restliche Personal untergebracht.

In der großen Bibliothek finden Pferdenarren wertvolle Einzelstücke zur Reitkunst

Ein gut besuchtes Kleinod der Anlage ist auch die zum Umzug von Queluz im Jahr 2015 eröffnete Bibliothek für Reitsport »Biblioteca de Arte Equestre D. Diogo de Bragança«.

Die nach dem großzügigen Spender, dem 2012 verstorbenen Marquês de Marialva, benannte Einrichtung umfasst gut 1.400 Titel zu allen Aspekten der Reitkunst aus dem 16. bis 20. Jahrhundert.

Unter den Büchern befinden sich auch sehr seltene Handschriften aus dem ehemaligen Besitz des französischen »Sonnenkönigs« Ludwig XIV. Replika der Werke können von Besuchern auch käuflich erworben werden. So wird zum Beispiel das Buch »Nobre Arte da Cavalaria« (1790) aus der Feder von Manoel Carlos de Andrade mit fast 100 Radierungen als Nachdruck angeboten.

Reiseinfos
Adresse

Escola Portuguesa de Arte Equestre
Calçada da Ajuda 102
1300-006 Lissabon
Portugal

38.699923, -9.199799

Reiseziele
Sehenswürdigkeiten