Nationalpalast von Sintra

Palácio Nacional de Sintra

Nationalpalast Sintra
Der Nationalpalast von Sintra mit seinen berühmten Schornsteinen ( © DW )

Der Nationalpalast von Sintra (Palácio Nacional de Sintra) ist das zentrale Bauwerk in der Kleinstadt rund 25 Kilometer westlich von Lissabon. Zahlreiche Touristen aus aller Welt besuchen täglich den Nationalpalast. Er gehört zur Kulturlandschaft Sintra, die seit 1995 UNESCO-Weltkulturerbe ist.

Tickets & Touren

Vom Königspalast zum Museum

Der Nationalpalast von Sintra gilt als einzigartiges Beispiel eines mittelalterlichen Königspalastes in Portugal. Vom 14. bis zum 20. Jahrhundert diente er als königliche Sommerresidenz.

Die weitläufige Palastanlage besteht aus einem Konglomerat unterschiedlicher Baustile. Weithin sichtbar sind die 33 Meter hohen, konischen Schornsteine, die sich über der Palastküche erheben. Sie sind das Wahrzeichen von Sintra.

Kunstvoll geschnitzte, tunnelförmige Decken und die eindrucksvollen Wände aus Keramikfliesen, den typischen Azulejos, zeigen arabische Einflüsse. Der Nationalpalast ist ein ideales Anschauungsobjekt für die Entwicklung der Azulejos von den arabisch-hispaniolischen Beispielen bis zum 18. Jahrhundert.

Unter König Manuel I. (1469–1521) entstand während des 15. und 16. Jahrhunderts die heutige Form der Palastanlage im manuelischen Stil. Die Räume sind nach den verschiedenen Dekorationselementen benannt, mit denen sie geschmückt sind. Besonders interessant sind der Elsternsaal, der Schwanensaal, der Wappensaal und die Kapelle.

Es lohnt sich, an einer Führung durch den Palast teilzunehmen. Dabei ist viel über den Palast und die Geschichte Portugals zu erfahren.

Die Palastanlage strahlt die Geschichte vieler Jahrhunderte aus

Seit dem 8. Jahrhundert erlebte Sintra mehrere christliche Eroberungen sowie arabische Rückeroberungen. Der erste König Portugals, Afonso Henriques nahm die Stadt 1147 endgültig ein. Durch ihn erhielt Sintra 1154 erhielt erstmals die Stadtrechte. Bereits im 10. Jahrhundert, in der muslimischen Periode, wurde der Palast als maurisches Alcázar erstmals erwähnt.

Über viele Generationen hinweg erfreute sich der Palácio Nacional de Sintra großer Beliebtheit beim portugiesischen Königshaus. Im 12. und 13. Jahrhundert entstanden rund um Sintra mehrere Klöster. Im Lauf der Jahrhunderte wurde Sintra immer beliebter in den Oberschichten und Adelige errichteten hier mehrere Herrenhäuser.

Durch das Erdbeben von Lissabon im Jahr 1755 wurde auch Sintra erheblich zerstört. Die heutige Gestalt der Palastanlage von Sintra ist König João I. zu verdanken, der sie nach der Zerstörung wieder aufbauen ließ. Unter König Manuel I. wurde die Palastanlage erweitert und ein zusätzlicher Flügel angebaut.

Die verschiedenen Stile der sehr kostbaren Ausstattung spiegeln den exklusiven Geschmack der portugiesischen Könige wider. Heute befindet sich der Palácio Nacional de Sintra im Besitz des Staates Portugal. Er wird vorwiegend für kulturelle und touristische Zwecke genutzt.

Reiseinfos
Adresse

Palácio Nacional de Sintra
Largo Rainha Dona Amélia
2710-616 Sintra
Portugal

38.797651, -9.39065

Reiseziele