Kloster Santa Clara-a-Velha in Coimbra

Mosteiro de Santa Clara-a-Velha

Kloster Santa Clara-a-Velha Coimbra
Das Nonnenkloster in Coimbra ( Vector99 / Shutterstock.com )

Am linken Ufer des Flusses Mondego im geschichtsträchtigen Coimbra liegen sehr romantisch die Ruinen des Klosters und der Kirche Santa Clara-a-Velha (a velha = das alte).

Diese Flusslage wurde den Gebäuden schon früh zum Verhängnis, denn immer wenn der Mondego über die Ufer trat, überschwemmte er Teile des Komplexes und brachte jedes Mal neben Wasser auch Schlamm und Sand mit. Deshalb wurde Santa Clara-a-Velha 1677 zugunsten eines Neubaus aufgegeben.

Eine Geschichte von Ordens- und weltlichen Frauen

Der Bau des alten Klosters Santa Clara wurde 1314 von der später heilig gesprochenen Königin Isabella von Aragon in Auftrag gegeben, und zwar auf dem Grundstück eines früheren, wesentlich kleineren, aufgelassenen Klarissenklosters.

Heute kaum zu glauben: die Nonnen dieses Klarissen-Klosters waren seinerzeit gezwungen gewesen, aufgrund der Anfeindungen eines rivalisierenden, nahe gelegenen Mönchsordens den Ort zu verlassen.

Königin Isabella, eine sehr religiöse und mildtätige Frau, ließ etliche Jahre später das Kloster Santa Clara(-a-Velha) für den Klarissenorden an gleicher Stelle errichten, gerüchteweise nicht unbedingt zur Freude ihres königlichen Gatten. Nach ihrem Tod wurde sie in der Kirche des Klosters beigesetzt, ebenso wie später Inês Castro, Geliebte des Königs Dom Pedro I., die aus politischen Gründen 1355 als Hochverräterin verurteilt und hingerichtet worden war.

Die Klostergebäude

Durch die wiederholten Überschwemmungen wurden die dreischiffige große gotische Kirche und das Kloster stark angegriffen. Die Nonnen hatten sogar aus der Not heraus ein zweites Stockwerk in die Kirche eingezogen, mussten jedoch den gesamten Komplex schließlich aufgeben und in das neue Kloster umziehen.

In den folgenden Jahrhunderten verfielen Kloster und Kirche immer mehr und verschwanden teilweise unter den Schlammablagerungen, bis man 1995 daran ging, den Gebäudekomplex umfangreich zu renovieren. Bei Ausgrabungen wurden zahlreiche archäologische Fundstücke zu Tage gefördert, die heute Auskunft geben über das Klosterleben der damaligen Zeit.

Im modernen angebauten Besucherzentrum bekommst du ausführliche Informationen, teilweise mit audiovisuellen Medien sehr spannend aufbereitet.

Zum Abschluss lohnt sich ein Besuch des Museumscafés. Im Außenbereich kannst du die klösterliche Atmosphäre noch einmal in aller Ruhe wirken lassen. Auch interessant: in loser Folge finden in der Kirche Konzerte und andere Veranstaltungen statt.

Reiseinfos
Adresse

Mosteiro de Santa Clara-a-Velha
Calçada de Santa Isabel
Alto de Santa Clara
3040-270 Coimbra
Portugal

40.20304, -8.437376