Festung Nossa Senhora da Graça in Elvas

Forte de Nossa Senhora da Graça

Festung Nossa Senhora da Graça Elvas
Die Festungsmauern der Forte de Nossa Senhora da Graça in Elvas ( alexilena / Shutterstock.com )

Die kleine Ortschaft Elvas in der Region Alentejo liegt nur wenige Minuten von der Grenze zu Spanien entfernt. Abseits der großen Touristenmagnete ruht Elvas im Dornröschenschlaf, dabei bietet die Region eine interessante Geschichte.

Ein Zeitzeuge der bewegten Vergangenheit ist die Festung Nossa Senhora da Graça. Hier trug sich einst eine wichtige Schlacht mit deutscher Unterstützung zu, die die Unabhängigkeit des portugiesischen Königreichs sicherte.

Der fantastische Krieg – Guerra Fantástica – ging in die Geschichte ein. Der Graf Wilhelm Friedrich Ernst zu Schaumburg-Lippe war es, der zum Schutz des Königreichs die Festung auf dem Hügel über Elvas errichten ließ. Zu seinen Ehren wird die Anlage auch Forte de la Lippe genannt.

Von der Ruine zum Weltkulturerbe

404 Meter über dem Meeresspiegel liegt die Burganlage, die auf dem Monte de Graça in Elvas errichtet wurde. Weniger als einen Kilometer vom Stadtzentrum entfernt thront hoch oben die Festungsanlage, die einst als uneinnehmbar galt.

Der Graf gab den Bau 1763 in Auftrag und ließ sich dabei von einer Festungsanlage am Steinhuder Meer inspirieren, die er zur gleichen Zeit bauen ließ. Zum Dank für die Unterstützung schenkte Marquês de Pombal dem deutschen Grafen Kanonen, von denen noch heute einige Exemplare in Niedersachsen zu sehen sind.

Die Festungsanlage wurde bis ins späte 20. Jahrhundert militärisch genutzt und beheimatete portugiesische Militäreinheiten. Als die Grenze zu Spanien fiel, verlor auch das Fort an Bedeutung und wurde schließlich aufgegeben.

Das Fort de la Lippe zerfiel in teilweise zur Ruine, feierte erst 2012 mit der Ernennung zur UNESCO-Welterbestätte die Auferstehung.

Besuch in die Vergangenheit

Aus dem einstigen militärischen Sperrgebiet wurde im Zuge der Renovierung ein sehenswerter Zeitzeuge der portugiesischen Geschichte geformt. Auf dem großen Gelände befinden sich zahlreiche, restaurierte Gebäude.

Sehenswert sind das Offiziersquartier, das Pulvermagazin und das zweistöckige Gouverneurshaus. Besonders die Gebäude für die hohen Würdenträger des Militärs sind mit aufwendigen Wandmalereien verziert.

Im Zuge der Restaurierung wurden viele Wandmalereien aufgewertet, die Gebäude in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Ein Besuch versetzt dich zurück in die spannende Zeit der Kriege und Auseinandersetzung im heute so malerischen Elvas.

Reiseinfos
Adresse

Forte de Nossa Senhora da Graça
Elvas
Portugal

38.894741, -7.164316

Reiseziele