Porto Moniz – die Stadt der Lavapools

Porto Moniz ist die nordwestlichste Stadt auf Madeira und vor allem bekannt für seine beeindruckenden von Lavafelsen umgebenen Naturschwimmbecken.

Im äußersten Nordwesten von Madeira liegt die kleine Ortschaft Porto Moniz. Der schnellste Weg von Funchal führt durchs Landesinnere der Insel und dauert ca. eine Stunde (51 km). Bis zum Flughafen Madeira im Osten der Insel sind es 66 km.

Porto Moniz wurde im 16. Jahrhundert vom portugiesischen Adligen Francisco Moniz gegründet. Neben dem Tourismus sind Weinanbau und die Fischerei sind bedeutende Wirtschaftszweige der Gegend.

Urlauber kommen in erster Linie wegen der herrlichen mit Salzwasser gefüllten Naturschwimmbecken, die von Lavagestein umgeben sind. Jeden Tag bei Flut werden sie vom Atlantik aufs neue überspült. Sehr interessant in Porto Moniz ist auch das kleine Aquarium von Madeira, in dem du die heimische Unterwasserwelt bestaunen kannst.

Warum du nach Porto Moniz fahren solltest: Die Lavapools sind einzigartig, der Ort ist klein und entspannt, die Region besitzt eine wunderschöne Natur.

Was du in Porto Moniz unbedingt machen solltest: In den Naturbecken baden oder schnorcheln, lecker Fisch in einem der Restaurants essen und die Gegend bei einer Wanderung erkunden.

Sehenswürdigkeiten in Porto Moniz

Nach Porto Moniz kommt vor allem wegen der großartigen Lavaschwimmbecken. Auch ein Besuch im Aquário da Madeira ist empfehlenswert. Ansonsten geht es im kleinen Ort an der Nordküste Madeiras recht beschaulich zu. Ein schöner Ort für einen Zwischenstopp auf einer Tagestour in der Region.

Mehr Informationen findest du unserer Liste aller Sehenswürdigkeiten in Porto Moniz.

Anzeige