Monte Gordo – Badeort an der spanischen Grenze

Monte Gordo ist der östlichste Badeort der Algarve und besitzt mit dem gleichnamigen Sandstrand ein beliebtes Urlaubsziel während der Sommermonate.

Nur 4 km sind es vom Zentrum in Monte Gordo bis zum Grenzfluss Guadiana. Bis ins spanische Ayamonte sind es mit dem Auto knapp 22 km. Monte Gordo ist der größte Ferienort zwischen Faro und Andalusien. Nur wenige brauchst du bis zum etwas im Landesinneren liegenden Nachbarort Vila Real de Santo António.

Das einstige Fischerdorf wurde in den 1960igern zum Tourismuszentrum umgebaut. Heute findest du hier viele weiße Häuser, in dem Hotel und Ferienwohnungen untergebracht sind.

Mit dem Praia de Monte Gordo besitzt die Stadt einen der schönste Badestrände der Sandalgarve. Etwas weiter westlich beginnt der ebenfalls reizende Praia Verde, der in der Hauptsaison leerer ist als sein Nachbar.

Warum du nach Monte Gordo fahren solltest: Ein Badeort an der Algarve wie er sein muss. Schöne Strände, viele Unterkünfte, Restaurants, Cafés und Geschäfte.

Was du in Monte Gordo unbedingt machen solltest: An den Strand gehen natürlich, dein Glück im Casino herausfordern und einen Spaziergang ins sehenswerte Vila Real de Santo António machen.

Anzeige