Semana Santa in Portugal

Festas da Semana Santa

Semana Santa Portugal
Osterprozession in São Brás de Alportel an der Algarve ( Mauro Rodrigues / Shutterstock.com )

Semana Santa in Portugal 2019

bis

Die Semana Santa – die »Heilige Woche« in Portugal beginnt alljährlich am Palmsonntag und endet eine Woche später am Ostersonntag. Besonders intensiv wird in Braga und Säo Brás de Alportel an der Algarve gefeiert.

Einst herrschten die islamischen Mauren über das Land Portugal. Mit ihrer Verdrängung durch die katholische Inquisition nach mehr als 500 Jahren Herrschaft zog der katholische Glauben in Portugal ein. Bis heute ist Portugal ein streng katholisches Land, entsprechend groß werden wichtige religiöse Feste gefeiert.

Von besonderer Bedeutung für die Katholiken im Land ist die Semana Santa, die rund um die Ostertage gefeiert wird. Im ganzen Land wird mit großen Festen an die Kreuzigung und Auferstehung Jesu gedacht.

Segen am Palmsonntag

Die Geschichte der Semana Santa hat ihren Ursprung im Mittelalter. Religiöse Katholiken sind damals mit Olivenzweigen oder auch Palmzweigen in die Kirche gegangen und haben die Zweige segnen lassen. Nach der heiligen Messe wurden sie dann im eigenen Heim aufgestellt, Glück und Gottes Segen sollte damit über dem Haus liegen.

Die Semana Santa beginnt traditionell am Palmsonntag, die Bezeichnung hängt vermutlich mit der Nutzung des Palmzweiges zusammen. Mit der Auferstehung Jesu am Ostersonntag endet die Semana Santa in Portugal.

Der hierzulande als Feiertag geltende Ostermontag ist nur in wenigen Regionen des Landes, beispielsweise im Alentejo, ein Feiertag.

Erst still, dann laut

Die Semana Santa ist vergleichbar mit der deutschen Karwoche, nur wird sie in Portugal anders begangen. So sind die ersten drei Tage der heiligen Woche stille Ostertage. Von Montag bis Mittwoch wird die Semana Santa still begangen, das dient der Einstimmung auf das Osterwochenende.

Am Gründonnerstag ist auch in Portugal das letzte Abendmahl von Jesus mit seinen zwölf Aposteln von Bedeutung. Viele Menschen gehen am Abend in die Kirche und nehmen am Abendmahl teil. Der Karfreitag wird ebenfalls eher ruhig begangen. Große Feiern gibt es nicht. An diesem Tag treffen sich die Familien zu einem Mahl, bei dem traditionell kein Fleisch gegessen wird.

Traditionen in Portugal

Nach der besinnlichen Einstimmung auf die Semana Santa erfolgt am Wochenende das lautstarke Feiern der heiligen Woche. Im gesamten Land kommen die Menschen zu Straßenfesten und Veranstaltungen zusammen. Zahlreiche Traditionen haben sich in den einzelnen Landesteilen durchgesetzt und werden seit Jahrzehnten gefeiert. Sie alle haben eines gemeinsam: Es wird laut und fröhlich.

In Montalegre im Norden wird der »Queima de Judas« gefeiert, bei dem symbolisch gigantische Strohfiguren angezündet werden. In fast allen Regionen des Landes gibt es ähnliche Veranstaltungen, die mit lauter Musik in allen Gassen einhergehen.

Der letzte Tag der Semana Santa ist von Osterprozessionen geprägt. Sie ziehen während der gesamten Woche durch die Straßen und erreichen am Sonntag ihren Höhepunkt. Besonders eindrucksvoll sind die abendliche Osterprozession in Braga und die Prozession in Säo Brás de Alportel an der Algarve, bei der die buntesten Blumenfackeln durch Straßen getragen werden.

Eventinfos
Veranstaltungen & Events
,
Anzeige