Was kostet ein Urlaub in Portugal? So optimierst du dein Reisebudget

Wie finanziert sich so eine Reise am besten? Wie kann schon bei der Planung des Portugal-Urlaubs gespart werden? Und: Mit welchen Methoden lässt sich während der Reise durch Portugal selbst hier und da ein wenig sparen? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um die Finanzierung deiner Reise findest du hier.
Kosten Urlaub Portugal
Sparen für und in Portugal – Wie klappt es am besten? ( stock.adobe.com © ArTo )

Frühes Planen spart höhere Kosten

Reisen nach Portugal sind nicht unbedingt teurer, als in andere Länder im Süden Europas. Dennoch ist eine Portugalreise für die meisten Menschen nichts, was man sich einfach mal so gönnen kann, ohne zumindest kurz darüber nachzudenken. Gerade, wenn man sich einmal ein wenig länger im Land herumtreiben und verschiedene Gegenden besuchen möchte, kommen doch einige Kosten zusammen.

Die Nebensaison wählen

Es ist ein Spartipp für jede Reise, den eigentlich inzwischen jeder kennen sollte, der aber doch nie oft genug wiederholt werden kann. Wer Geld sparen und günstiger reisen möchte, sollte immer darauf achten, ausschließlich in der Nebensaison zu buchen. Findest du durch Zufälle oder aufgrund einer einmaligen, besonders tollen Aktion ein extrem preiswertes Angebot für die Hauptsaison, kannst du das natürlich auch buchen. In der Regel jedoch sind die Preise sowohl für Flüge, als auch für Unterkünfte vor Ort in Portugal und für weitere Dinge, wie etwa den Mietwagen in der Nebensaison immer deutlich günstiger, als zur Hauptsaison.

Hauptsaison und Nebensaison sind aber natürlich nicht immer ganz so leicht zu trennen. Denn sie unterscheiden sich von Land zu Land oft stark. Die Hauptsaison für Reisen nach Portugal ist von Juni bis September. Schaut man sich das Klimadiagramm etwa der Algarve an, sieht man, dass es in diesen Monaten durchschnittlich besonders warm ist. Die Tage sind hier selten kälter, als 16 Grad und oft wird es sogar fast 30 Grad warm. Das ist natürlich das perfekte Wetter zum Baden, weshalb diese Monate eben auch besonders gerne gebucht werden. Doch auch die Oster- und die Weihnachtsferien gehören zu den häufig gebuchten Reisezeiten für den Portugal-Urlaub.

Am besten vermeidest du es also, deine Reise zu diesen Monaten zu planen. Ende Januar bis Mitte März sind die vermeintlich besten Monate und somit die »richtige« Nebensaison. Hier kannst du mit deutlich niedrigeren Preisen und vor allem auch weniger Menschenmassen etwa in Lissabon oder Porto rechnen. Natürlich wird es dann aber auch selten wärmer, als 20 Grad. Abstriche musst du in der Nebensaison also immer machen.

Günstige Flüge finden

Je nachdem, von wo aus du fliegen möchtest, kannst du unterschiedliche Preise für Flüge nach Portugal finden. Oft lohnt es sich aber auch, etwas weiter zu einem Flughafen zu fahren, um dort von Billigflügen und besonderen Angeboten zu profitieren. Viele Flughäfen in Deutschland bieten auch recht kostengünstige Parkplätze an. Schon für teilweise rund 60 Euro kannst du dein Auto mitunter eine ganze Woche in Frankfurt, München oder Köln parken und nach dem Urlaub wieder mitnehmen.

Grundsätzlich gibt es durchaus schon Flüge nach Portugal, für die du kaum mehr als 50 Euro bezahlst. Dann musst du aber ein wenig Glück haben und vor allem in der Nebensaison buchen. Flüge in der Hauptsaison wirst du vermutlich erst ab ungefähr 150 Euro finden. Außer, du setzt auf Last-Minute-Angebote oder checkst ständig, ob du nicht irgendwo noch einen letzten Sitzplatz in einer Maschine bekommst. Das Problem dabei ist wiederum, dass du dann den Rest deiner Reise kaum planen kannst. Musst du dann bei spontan gebuchten Unterkünften vor Ort wieder mehr draufzahlen, kommt es am Ende oft doch wieder zu keinerlei Einsparungen oder du hast sogar zusätzliche Kosten.

Günstige Flüge Portugal
Günstige Flüge findest du, wenn du früh buchst und flexibel bist ( stock.adobe.com © DimaBerlin )

Wichtig ist, dass du bei der Buchung immer die Preise für zumindest ein paar Tage vor und nach deinem Wunschdatum kontrollierst. Gerade bei Billigfluglinien können die Preise vom einen auf den nächsten Tag schon drastisch unterschiedlich sein.

Früh zu buchen ist natürlich meistens auch sinnvoll. Die Preise steigen in der Regel, je näher das Abreisedatum rückt. Wenn du es dann noch schaffst, dich vielleicht sogar alleine auf ein Handgepäckstück zu beschränken, sparst du sogar hier noch ein paar Euro. Bei längeren Reisen kommt ihr, wenn du in Begleitung reist, vielleicht zumindest mit einem einzigen Aufgabegepäckstück aus.

Andere Anreisemittel nutzen?

Geht es um Reisen in den Süden, vergessen die meisten, dass es auch noch andere Anreisemittel gibt, als das Flugzeug. Zum einen kann natürlich mit dem Auto gefahren werden, hier bist du beispielsweise von Frankfurt am Main aus aber gerne einmal 20 bis 22 Stunden unterwegs. Kommst du aus Norddeutschland dauert es noch länger. Dabei musst du konzentriert sein und wirst vermutlich mehrere Etappen einlegen müssen. Außerdem wirst du dich etwa auch mit der Maut in Portugal auseinandersetzen müssen.

Klingt dir das alles zu anstrengend, was es durchaus auch sein kann, kommt mitunter noch ein Fernbus oder ein Zug infrage. Fernbusreisen dauern meistens noch knapp 10 Stunden länger, als eine Autoreise. Allerdings musst du dann eben nicht selbst fahren, dich um nichts kümmern und zahlst weniger, als wenn du für das Benzin selbst aufkommst. In der Nebensaison kommst du mit dem Fernbus mitunter schon für knapp 100 Euro beispielsweise nach Lissabon.

Portugal Zug
Per Nachtzug nach Lissabon? Besser für die Umwelt ist es zumindest ( stock.adobe.com © Leonid Andronov )

Der Zug ist aber wohl die attraktivste dieser Anreisemöglichkeiten. Zwei Tage und eine Nacht wirst du mit dem Zug zwar auch unterwegs sein, du kannst dir währenddessen aber immerhin mal die Beine im Zug vertreten und lesen, Filme schauen oder sonst was machen. Voraussichtlich wirst du über Paris fahren, wo du in den TGV umsteigst. Der bringt dich nach Hendaye an der spanisch-französischen Grenze. Dort schließlich könntest du einen Nachtzug nach Lissabon nehmen – und in Pascal Merciers gleichnamigem Buch stöbern, um dich auf die Reise einzustimmen.

Für eine Zugfahrt nach Portugal zahlst du zwar nur bei guten Angeboten weniger, als für einen Flug. Du trägst allerdings zum Umweltschutz bei, denn ein Flugzeug stößt wesentlich mehr CO2 aus, als ein Zug.

Fährst du übrigens mit der Bahn nicht nach Portugal, aber immerhin zum Flughafen, halte Ausschau nach Rail&Fly-Angeboten von Fluggesellschaften. Es handelt sich dabei um ein Angebot der Deutschen Bahn in Kooperation mit einer Reihe von Fluggesellschaften, mit der du bei der Anreise sparen kannst. Mitunter ist die Anreise zum Flughafen mit der Bahn dabei sogar kostenlos. In jedem Fall wirst du aber gute Konditionen vorfinden und vor allem auch davon profitieren, dass du keine Zugbindung haben wirst. Rail&Fly-Tickets gelten übrigens auch einen Tag vor Abflug und einen Tag nach Ankunft – falls es also zu irgendwelchen Verschiebungen oder Umbuchungen kommt, bist du hier einigermaßen auf der sicheren Seite.

Kosten durchgehen und Tageslimits setzen

Zur Planung der Reise gehört letztlich auch dazu, dass du am besten schon halbwegs eine Idee davon entwickelst, was genau du alles sehen und was du während deiner Reise erleben möchtest. Nur, wenn du in etwa weißt, was alles auf dich zukommen wird, kannst du die vermeintlichen Kosten überschlagen und dir beispielsweise auch Tageslimits setzen.

Überlege dir, worauf es dir bei deiner Reise wirklich ankommt:

  • Wie wichtig ist dir die Unterkunft? Bist du sowieso meistens unterwegs? Dann reicht vielleicht eine günstige Airbnb-Wohnung oder gar ein Zimmer in einer geteilten Wohnung. Möchtest du dagegen immer wieder auch mal am Pool entspannen? Dann wird es eben ein klein wenig teurer.
  • Kochst du am liebsten selbst? Dann versuche dich doch auch im Portugal-Urlaub vorwiegend selbst zu versorgen. Es gibt so viel leckeres Obst und Gemüse und vor allem auch Meeresfrüchte und guten Fisch, das du alles so frisch in Deutschland nur selten bekommst. Essengehen muss aber auch nicht teuer sein. Gerade kleinere Restaurants und Geheimtipps, die dir Einheimische geben können, bieten beispielsweise oft leckere Reisgerichte zu sehr fairen Preisen an.
  • Vergiss auch bestimmte Aktivitäten nicht, die du vielleicht unbedingt schon immer machen wolltest. In Portugal kannst du beispielsweise an verschiedenen Orten hervorragend surfen lernen. Ein oder mehrere Kurse können aber ganz schön ins Geld gehen. Auch kleinere Dinge, wie der Eintritt in bestimmte Parks, Museen, für die Zahnradbahn in Nazaré oder öffentliche Verkehrsmittel sind nicht zu vergessen.

Hast du dir eine Liste mit für dich wichtigen Punkten auf der Portugal-Reise gemacht, kannst du anschließend recherchieren, mit welchen Kosten du etwa rechnen musst. Dann setzt du dir am besten Tageslimits und kannst noch einmal durchgehen, was möglich ist und was nicht oder wo du eventuell Abstriche machen musst.

Preiswert essen Portugal
Portugiesische Eintopfgerichte sind extrem schmackhaft – und gar nicht so schwer für wenig Geld nachzukochen ( nataliamylova / Depositphotos.com )

Die Reise nach Portugal finanzieren

Geld für Urlaub sparen

Wenn du deine Portugalreise früh anfängst zu planen, lohnt sich das gleich doppelt. Denn nicht nur findest du dann meistens bessere Preise für Flüge und Unterkünfte vor, du kannst auch früher anfangen, gezielt auf deine Reise zu sparen.

Gerade, wenn es dir schwerfällt, Geld beiseite zu legen und du für deine Reise doch gerne ein größeres Budget zur Verfügung hättest, kann es sich lohnen, ein Reise-Sparkonto zu eröffnen. Das kannst du dann natürlich für alle zukünftigen Reisen verwenden.

Es hat sich bewehrt, jeden Monat einen bestimmten Betrag, der sich nach deiner Wunschsumme für den gesamten Urlaub richtet, per Dauerauftrag auf dieses Konto zu überweisen. Dann kommst du zum einen nicht in Versuchung, das Geld vielleicht doch für etwas anderes zu verwenden und zum anderen musst du gar nicht bewusst ans Sparen denken. Solltest du am Monatsende zusätzlich noch etwas Geld übrig haben, kannst du es ja auch einfach aufs Sparkonto senden. Dann stehen dir während der Portugalreise noch etwas mehr Möglichkeiten offen.

Die Reise auf Raten finanzieren

Je nachdem, was für einen Beruf du ausübst oder welche Ausgaben du zurzeit hast, kann es natürlich immer vorkommen, dass du es einfach nicht schaffst, in einem bestimmten Zeitraum eine Reisewunschsumme zusammenzusparen. Für diesen Fall kannst du natürlich Familie und Freunde bitten, dir Geld zu leihen. Verständlicherweise ist das aber den meisten Menschen eher unangenehm. Doch es gibt auch eine andere Lösung, nämlich den Reisekredit.

Ein solcher Kredit, der speziell für eine Reise aufgenommen wird, ist heute keine Seltenheit mehr und schon gar nichts, für das man sich schämen müsste. Viele Menschen nehmen, gerade wenn sie über mehrere Wochen oder gar Monate verreisen, einen Kredit auf und zahlen diesen in mehreren Raten nach und nach zurück. Dadurch fällt die finanzielle Belastung nicht auf einen Schlag so hoch aus und es sind Reisen möglich, die man sich vielleicht anders nie leisten könnte.

Die Raten bei solchen Reisekrediten müssen nicht einmal viel höher als jene sein, die man etwa für einen modernen Handyvertrag monatlich bezahlt. Vor negativen Folgen eines solchen Kredits musst du also keine Angst haben. Aufgrund flexibler Konditionen findest du sicherlich einen für dich passenden Kredit. Wichtig ist, dass du zwischen diversen Anbietern vergleichst und dich zu Punkten wie vorzeitiger Rückzahlungen, Sondertilgungen oder auch einer Umschuldung umfassend informierst. Ein Reisekredit kann dich für deine Portugal-Reise also auf praktische Weise unterstützen. Das heißt aber natürlich nicht, dass du nicht auch noch zusätzlich kurzfristig für etwas mehr Taschengeld sorgen kannst.

Ausmisten und kurzfristig Geld verdienen

Es mag wie ein Allerweltstipp klingen, ist aber dadurch nicht weniger wahr und sinnvoll: Wenn du kurzfristig ein wenig mehr Geld für deine nächste Portugalreise ansparen willst, miste doch einmal wieder ordentlich zuhause aus. Du musst nicht einmal unbedingt den ganzen Tag auf Flohmärkten herumstehen, um deinen alten Krempen an Frau und Mann zu bringen.

  • Online-Auktionshäuser: Auf eBay und anderen Online-Auktionsplattformen wirst du (fast) alles noch für ein paar Euro los. Mitunter verstecken sich unter alten Spielsachen, Büchern, Filmen, Videospielen oder Comics sogar ein paar echte Schätze, von denen du nichts wusstest.
  • Kleinanzeigen: Auf Kleinanzeigen – auch hier gibt es neben eBay noch andere Anbieter – wirst du besonders Dinge für den Haushalt oder größere Geräte los, die aus der Nähe abgeholt werden können. Kaum einen Tag online rauschen oft schon etliche Anfragen ein. Wichtig: Immer auf VB (Verhandlungsbasis) stellen, dann melden sich mehr Interessierte.
  • Flohmarkt-Gruppen: Ähnlich wie Kleinanzeigen funktionieren auch Flohmarktgruppen etwa auf Facebook. Suche einfach einmal nach Gruppen rund um deine Stadt und schaue dich dort um. Anhand der Kommentare unter den dort geposteten Artikeln kannst du dir ein Bild davon machen, wie gut sich über solche Gruppen ebenfalls ausrangierte Dinge verkaufen lassen.
Kleiderschrank ausmisten
Ausmisten sorgt für einen klaren Kopf und ein fröhliches Reisekonto ( stock.adobe.com © DeinGlücksmoment )

Gewohnheiten überdenken und Prioritäten setzen

In Vorbereitung auf deine Portugal-Reise kann es auch sinnvoll sein, deine Gewohnheiten zu überdenken und bewusst Prioritäten zu setzen. Konkret gemeint ist damit, dass du dich fragen solltest, wofür du eigentlich so dein Geld ausgibst und ob du nicht an der ein oder anderen Stelle ein wenig sparen kannst. Das lohnt sich zumindest in Vorbereitung auf den Urlaub, mitunter ziehst du ja daraus aber auch die Lehre, wie du dein Leben generell günstiger gestaltest, ohne Lebensqualität einzubüßen.

  • Gehst du beispielsweise oft auswärts essen?
  • Oder bestellst du dir dein Essen häufiger nach Hause?
  • Nimmst du dir zur Arbeit etwas von zuhause mit oder kommen hier täglich Kosten zumindest für ein Mittagessen auf?
  • Schaust du immer wieder gerne Filme im Kino, statt zuhause auf der Couch?
  • Gehst du gerne mit Freunden oder Kollegen nach Feierabend noch etwas trinken?
  • Feierst du oft und kaufst dir dabei eine Menge Getränke?

All diese Dinge können sich über Monate gesehen ganz schön summieren. Sie bereiten dir Freude und erfüllen dich, mit Sicherheit wirst du aber auch hin und wieder auf sie verzichten und kostengünstigere Alternativen wählen können. Probiere es in Vorbereitung auf deine Portugalreise doch einfach einmal aus und schaue, wie es dir damit ergeht. Dein Konto wird sich jedenfalls sicherlich freuen.

Während der Reise in Portugal Geld sparen

Günstiger einkaufen

Auch während deiner Portugal-Reise selbst kannst du selbstverständlich an der ein oder anderen Stelle sparen. Besonders gut klappt das beim Einkauf von Lebensmitteln – vorausgesetzt natürlich, du weißt, wann und wo du zuschlagen solltest.

Portugal Einkaufen Märkte
Auf Märkten, wie diesem in Porto, finden sich oft die günstigsten Lebensmittel ( stock.adobe.com © joyt )

Allgemeine Informationen zu Preisen und Lebensmittelkosten in Portugal haben wir bereits in einem anderen Beitrag besprochen. An dieser Stelle also nur die wichtigsten Tipps:

  • Supermärkte und Discounter haben oft länger offen, als in Deutschland. Doch auch die Preise können sich gerade in den Discountern, wie etwa LIDL, wirklich sehen lassen. Du zahlst hier noch weniger, als bei uns. Rund ein Fünftel weniger kostet so gut wie alles in den günstigen und »normalen« Supermärkten.
  • Vermeide bewusst den Einkauf importierter Lebensmittel. Flaschenbier, aber beispielsweise etwa auch Milka-Schokolade wirst du in Portugal nicht besonders günstig finden.
  • Regionale Leckereien gibt es hingegen oft zu einem Preis, von dem man in Deutschland nur träumen würde. Schau auch in kleineren Läden und vor allem auf Märkten vorbei – mitunter müssen die Händler ihre Waren hier unbedingt loswerden und bieten sie daher besonders preiswert an.

Geld sparen beim Bezahlen

Wenn du etwa im Restaurant für dein Essen bezahlst, solltest du auf ein paar Dinge in Portugal achten.

  • Zum einen bekommst du oft Käse und Brot an den Tisch gebracht, ohne danach gefragt zu haben. Möchtest du das nicht, solltest du das sofort signalisieren und zurückgehen lassen. Andernfalls findest du die Snacks auf der Rechnung wieder.
  • Trinkgeld wird in Portugal nach dem Bezahlen am Tisch liegen gelassen. Die Portugiesen selbst geben im Restaurant aber oft gar kein Trinkgeld. Sei nicht geizig, überlege dir aber, wann und wieviel Trinkgeld zu geben willst. Es müssen nicht immer die strengen 10 Prozent sein.
  • Denke daran, dass es Geld kostet, wenn du bei üblichen öffentlichen Automaten etwas abhebst. Eine kostenfreie Option ist lediglich mit speziellen Kreditkarten möglich, die diesen Service als Bonus anbieten. Mitunter lohnt sich für längere Reisen die Anschaffung solch einer Kreditkarte, um portugalweit kostenfrei Geld an den Automaten zu beziehen.
Portugiesisch Sprechen Urlaub
Sprichst du ein paar Brocken portugiesisch, kannst du nicht nur hier und da ein wenig handeln, du lernst vielleicht auch aus erster Hand etwas über Köstlichkeiten des Landes ( ikostudio / Depositphotos.com )

Portugiesisch sprechen

Wenn du dir die Zeit dafür nehmen kannst und wenn du die Muße hast, solltest du unbedingt versuchen, vor deiner Reise nach Portugal noch ein paar Sätze auf portugiesisch zu lernen. Vielleicht hast du ja sogar die Möglichkeit einen Sprachkurs zu machen? Hierfür musst du nicht unbedingt in eine Abendschule oder für sonst irgendeinen Ort deine Wohnung verlassen.

Denn es gibt inzwischen eine Menge Apps fürs Smartphone oder Tablet, mit denen du innerhalb weniger Wochen oder gar Tage die Grundlagen einer Sprache lernen kannst. Wenn du ein wenig Portugiesisch verstehst und vielleicht sogar ein paar Fragen auf Portugiesisch stellen gelernt hast, kannst du vor Ort mit Einheimischen viel einfacher Kontakt aufbauen. Denn viele verstehen mitunter kaum Englisch.

Kommst du ihnen mit Portugiesisch entgegen, sind sie außerdem vermutlich eher bereit, dir zu helfen und verraten dir sogar Geheimtipps mit denen du bestenfalls Geld sparen kannst. Außerdem gerät man weniger in Versuchung, dich als Touristen in irgendeiner Form übers Ohr hauen zu wollen, wenn du portugiesisch sprichst. Denn damit signalisiert du, dass du dich hier mitunter auskennst und eben kein typischer, blauäugiger Tourist bist.

Anzeige
Anzeige
Buchempfehlung
111 Gründe Portugal zu lieben

111 Gründe, Portugal zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt

von Annegret Heinold (Autor)

Wer denkt, Portugal sei nur ein zweit- oder drittklassiges Reiseziel, der liegt gehörig falsch. Dies zeigt Annegret Heinold in ihrem Buch 111 GRÜNDE, PORTUGAL ZU LIEBEN.

Mehr Informationen zum Buch